Schnell sein lohnt sich! Jetzt das mare Magazin GRATIS zu jeder Bestellung sichern. Nur solange der Vorrat reicht.

Badebekleidung waschen

Bereit sein für den Sommer - mit frischer Badebekleidung. Wie du deine Badesachen richtig wäscht, ohne Verfärbungen und schnelle Abnutzung, zeigen wir dir hier.

Der Sommer steht vor der Tür, es geht an den Strand, in das Freibad oder in den Urlaub. Natürlich darf da der neue Bikini oder die neue Badehose nicht fehlen. Damit das liebste Sommerkleidungsstück nicht nach wenigen Tagen verblasst, sondern auch nach Chlor, Salzwasser und Sonne möglichst lange farbintensiv bleibt, benötigt es eine besondere Pflege. Wir zeigen dir, wie du deine Badebekleidung richtig wäschst und trocknest und geben dir wertvolle Tipps, damit deine Bademode möglichst lange wie neu aussieht.


Badebekleidung waschen

Inhaltsverzeichnis

  1. Wie oft sollte man Badebekleidung waschen?
  2. Mit welchem Waschmittel sollte Badebekleidung gewaschen werden?
  3. Badekleidung richtig waschen: Handwäsche oder Waschmaschine?
  4. Tipps nach dem Badebesuch
  5. Verhindern von Verfärbungen
  6. Wie trockne ich meine Badebekleidung richtig?


Wie oft sollte man Badebekleidung waschen?

Eine feste Regel gibt es hier nicht, das hängt immer davon ab, wie oft du deinen Bikini oder Badeanzug trägst und wie stark er dabei belastet wird. Bist du im Urlaub, so solltest du deine Badekleidung spätestens danach waschen. Wird er sehr dreckig, so empfiehlt es sich, ihn schon früher zu waschen und von den Verschmutzungen zu befreien. Falls du deine Lieblingsbadehose sehr oft trägst, solltest du sie alle paar Tage mit einem sanften Waschmittel reinigen.
Wichtig: Wasche deine Badebekleidung nicht nach jedem Tragen! Sonst kann sie schnell ausleiern oder sich verformen und dann macht sie am Strand oder Pool keine gute Figur mehr.

Mit welchem Waschmittel sollte Badebekleidung gewaschen werden?

Verwende zum Waschen deines Bikinis ein sanftes Waschmittel, welches auch schon bei niedrigen Temperaturen gründlich reinigt. Das sodasan Sportwaschmittel eignet sich für Temperaturen zwischen 30 und 95 Grad und ist damit vielseitig einsetzbar. Dazu ist es speziell auf die Bedürfnisse von empfindlichen Funktionstextilien ausgerichtet. Es entfernt dabei zuverlässig Verschmutzungen, Gerüche und Schweiß, ohne die Funktion des Badeanzugs oder der Badehose zu beeinträchtigen. Das sodasan Sportwaschmittel kann außerdem sowohl für die Reinigung in der Waschmaschine als auch zur Handwäsche verwendet werden.

Badekleidung richtig waschen: Handwäsche oder Waschmaschine?

Bevor du deine Badebekleidung das erste Mal wäschst, empfiehlt sich ein Blick auf das Pflegeetikett des Herstellers. Denn hier findest du wichtige Hinweise darüber, ob der Bikini mit der Hand gewaschen werden muss oder bei wie viel Grad er maximal in die Waschmaschine darf.
Grundsätzlich gilt: Handwäsche ist schonender. Gerade bei empfindlichen Materialien oder Badebekleidung mit Glitzer, Perlen oder Ähnlichem kann sich die Mühe lohnen.

Wenn deine Badehose oder dein Badeanzug in die Waschmaschine darf, dann verwende hier nur den Feinwaschgang und eine Maximaltemperatur von 30 bzw. 40 Grad. Achte außerdem auf eine niedrige Schleuderzahl, maximal 600 Umdrehungen sollten es sein. Damit deine Badebekleidung sich nicht in der Wäschetrommel aufreibt oder hängen bleibt und beschädigt wird, gibst du sie in einen Wäschesack
Dein Bikini lässt sich nur mit Handwäsche reinigen? Kein Problem! Lasse in ein Waschbecken, eine große Schüssel oder die Badewanne warmes Wasser und gebe etwas sodasan Sportwaschmittel hinzu. Nun kannst du den Bikini vorsichtig auswaschen und sanft im Wasser hin und her bewegen. Vermeide ein Reiben oder Wringen deiner Badebekleidung. Anschließend spülst du Bikini, Badehose oder Badeanzug gründlich mit klarem Wasser aus, sodass keinerlei Waschmittelreste mehr vorhanden sind.

Du hast das Pflegeetikett direkt nach dem Kauf herausgeschnitten und weißt nicht, wie du deine Badebekleidung am besten wäschst? Wir haben hier eine kleine Übersicht über verschiedene Materialien und worauf du bei ihnen achten solltest:

Polyester mit Elasthan / Polyamid
Bei diesem Material setzt du am besten auf Handwäsche. Falls du deinen Badeanzug oder deine Badehose doch lieber in der Maschine reinigen willst, so drehe sie vor dem Waschen auf links und gebe sie in ein Wäschenetz. Anschließend wählst du den Feinwaschgang bei maximal 30 Grad sowie maximal 600 Umdrehungen.

Neopren
Neopren wird mittlerweile auch bei der klassischen Badebekleidung gerne verwendet. Allerdings ist es schwer zu reinigen, da Neopren sehr empfindlich ist, sich durch starkes Schwitzen aber mehr Schmutz festsetzen kann. Wasche deine Badehose oder deinen Badeanzug aus Neopren nur mit der Hand und nur mit kaltem Wasser. Bei starker Verschmutzung kannst du die Badekleidung für etwa eine Viertelstunde in kaltem Wasser mit etwas sodasan Sportwaschmittel einweichen und im Anschluss gut ausspülen. Achte darauf, Neopren-Kleidung nicht zu knicken oder zu rollen und schütze sie vor starker Sonneneinstrahlung.

Häkelbaumwolle
Bikinis auch Häkelbaumwolle sind wieder im Trend. Sie sie aus Polyester hergestellt, so können sie bei maximal 30 bis 40 Grad im Feinwaschgang bei niedriger Schleuderzahl in der Waschmaschine gereinigt werden. Bei 100 % Baumwolle solltest du deinen Bikini lieber mit der Hand waschen und diesen nicht auswringen.

Tipps nach dem Badebesuch

  • Spüle deinen Bikini oder deine Badehose nach dem Baden im Schwimmbad oder Meer mit klarem Süßwasser aus, um grobe Verschmutzungen sowie Salz und Chlor zu entfernen.
  • Hat ein Fleck deine Badekleidung erwischt und ist noch nicht eingetrocknet, so kannst du ihn vorsichtig abtupfen und bei nächster Gelegenheit waschen. Ist der Fleck bereits eingetrocknet, so versuche keinesfalls ihn abzukratzen, das könnte das Material deines Bikinis oder Badeanzugs beschädigen. Versuche den Fleck bei der nächsten Wäsche sanft zu entfernen.
  • Sand spülst du mit etwas Wasser auf deinem Bikini oder deiner Badehose. Alternativ kannst du den Föhn auch auf kalte Stufe stellen und den Sand einfach raus pusten.
  • Planst du einen Besuch im Wasserpark, so verwende einen alten Bikini oder eine alte Badehose. Durch das Rutschen kann das Material aufgeraut werden.


Verhindern von Verfärbungen

Um Verfärbungen und zu schnelles Ausbleichen zu verhindern, solltest du nicht jeden Tag denselben Bikini oder Badeanzug tragen. Verwende beim Waschen außerdem keinesfalls einen Weichspüler. Spüle deine Badebekleidung darüber hinaus nach jedem Tragen mit klarem Wasser aus, denn Ablagerungen aus Chlor oder Salzwasser führen schneller zu Verfärbungen. Achte darauf, dich etwa eine halbe Stunde vor dem Anziehen deiner Badebekleidung mit Sonnencreme einzureiben. So ist die Creme vollständig eingezogen und hinterlässt keine Verfärbungen auf deinem Lieblingsbikini oder deiner Lieblingsbadehose.

Wie trockne ich meine Badebekleidung richtig?

Gebe deinen Bikini, deinen Badeanzug oder deine Badehose niemals in den Trockner. Auch auf ein Trocknen in der Sonne solltest du unbedingt verzichten. Um die Badebekleidung schonend zu trocknen, legst du sie im Schatten ausgebreitet auf ein Handtuch oder einen Wäscheständer. Dies gilt sowohl für das Trocknen nach dem Waschen als auch für das Trocknen nach dem Tragen.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.