Haarseife oder festes Shampoo - was ist der Unterschied?

Wir zeigen Dir wieso du auf herkömmliche Shampoos verzichten solltest und erklären Dir die Vorteile einer ökologisch nachhaltigen Pflege.

Umweltschutz und Nachhaltigkeit sind auch bei der Haarpflege ein Thema. In vielen Produkten verstecken sich Inhaltsstoffe, welche nicht nur der Umwelt, sondern auch der Gesundheit schaden. Alternativen wie Haarseifen sind deshalb weiter auf dem Vormarsch. Wir stellen herkömmliche Shampoos Bio-Haarseifen gegenüber und geben Dir eine Übersicht rund um alles Wissenswerte zum Thema festes Shampoo.

 Haarseife vs Shampoo

 

Inhaltsverzeichnis

  1. Shampoo vs. Haarseife
  2. So funktioniert die Haarwäsche mit einer Haarseife
  3. Die Umstellung
  4. Allgemeine Tipps zur Haarpflege

 

Shampoo vs. Haarseife

Um genau zu wissen, was in einem Shampoo steckt, musst Du einen Blick auf das Kleingedruckte werfen. Bei herkömmlichen Shampoos verstecken sich häufig jede Menge Inhaltsstoffe, welche weder nachhaltig noch gesundheitsfreundlich sind. Ob Parabene oder Propylenglykol, die Stoffe schaden der Umwelt und können Allergien auslösen oder sich sogar im Körper anlagern. Auch Silikone schädigen unserem Haar auf langer Sicht, anstatt es optimal zu pflegen. Naturkosmetik Shampoos setzen hingegen auf natürliche Inhaltsstoffe und verzichten auf Mineralöle, Silikone oder aber auch schwer abbaubare Tenside. Im Gegensatz zu einer Bio Haarseife sind Naturkosmetik Shampoos aber dennoch umweltschädlicher. Denn die Flüssigkeit sorgt für ein größeres Volumen und somit einen aufwendigeren Transport. Auch sind Flüssigshampoos meist in einer umweltschädlichen Plastikverpackung. Diese kannst Du nur in Unverpackt-Läden umgehen, indem Du Deine eigene Flasche mitbringst und dass flüssige Shampoo darin abfüllst.

Hochwertige Haarseifen setzen dagegen auf nachhaltige Inhaltsstoffe sowie auf eine nachhaltige Produktion. Sie haben ebenfalls einen optimalen Reinigungseffekt und sind einfach in der Anwendung. Die Verpackung ist bei einem festen Shampoo ebenfalls umweltfreundlich. Außerdem eignet sie sich perfekt für Reisen und nimmt nur wenig Platz im Gepäck weg.

sodasan bietet zwei verschiedene Haarseifen an, einmal die Bio Haarseife Rosmarin und einmal die Bio Haarseife duftneutral. Hochwertige Bestandteile wie Bio Kokosnuss oder Bio Maniok-Wurzel pflegen das Haar intensiv und sorgen außerdem für eine leichtere Kämmbarkeit. Die duftneutrale Haarseife eignet sich dabei besonders für sensible Haut, da sie komplett ohne Duft- und Farbstoffe ist. Rosmarin wirkt hingegen belebend und sorgt für ein angenehmes Dufterlebnis.
Die Verpackung der sodasan Haarseifen besteht aus nachhaltigem Graspapier und ist daher ebenfalls sehr umweltfreundlich.

So funktioniert die Haarwäsche mit einer Haarseife

Haarseifen sind in ihrer Anwendung absolut unkompliziert. Du kannst sie dabei entweder ein paar Mal über das bereits nasse Haar streichen und dann im Haar einmassieren und aufschäumen. Oder aber Du schäumst sie in der Hand auf und massierst sie anschließend in das nasse Haar ein. Danach spülst Du Dein Haar wie gewohnt gründlich aus.

Lebst Du in einer Region mit hartem Wasser, so kann sich beim Haare waschen mit Haarseifen sogenannte Kalkseife bilden. Diese beeinflusst das Aussehen deiner Haare, je nachdem kann es griffiger und voluminöser werden oder aber eventuell auch etwas strähnig aussehen. Um dem entgegenzuwirken, solltest Du nach der Wäsche die Haare mit einer sauren Rinse nachspülen. Diese stellst du ganz leicht selbst her, einfach zwei Esslöffel Apfelessig mit einem Liter Wasser mischen und die Haare damit durchspülen.

Die Umstellung

Wie du bereits gesehen hast, gibt es mehrere Gründe, um unser Haar nachhaltig und schonend zu Waschen. Eine Umstellung von herkömmlichen Shampoos zu Haarseifen bringt jedoch auf einige Veränderungen. Je nach Haar können ganz verschiedene Reaktionen auftreten, es kann auf einmal sehr fettig oder im Gegensatz sehr trocken sein. Dies liegt daran, dass sich Dein Haar sowie Deine Kopfhaut wieder lernen müssen, sich selbst zu regulieren und die Talgproduktion entsprechend anzupassen. In der Regel dauert diese Umstellung bis zu zwei Monate. Gedulde Dich also und gebe Deinem Haar eine Chance, sich zu regenerieren!

Allgemeine Tipps zur Haarpflege

Neben dem passenden Shampoo gibt es noch einige andere Punkte, die für eine optimale Haarpflege sorgen:

Die richtige Temperatur

Benutze warmes Wasser, ideal ist eine Temperatur von etwa 38 Grad. Auf heißes Wasser solltest Du bei der Haarwäsche verzichten, es greift die Haare sowie die Kopfhaut an.

Regelmäßige Pflege

Gönne Deinen Haaren regelmäßig eine Haarkur, um sie zu kräftigen.

Nasse Haare

Sind Deine Haare nass oder feucht, so sind sie besonders empfindlich. Knete Deine Haare deshalb nur vorsichtig trocken oder lasse sie nach dem Waschen längere Zeit in einem Turban. Du solltest sie jedoch keinesfalls trocken rubbeln, hierdurch kann Haarbruch entstehen!

Lufttrocknen

Am besten lässt Du Deine Haare Lufttrocknen. Und wenn doch mal der Föhn zum Einsatz kommt, so sollten sie schon zu etwa 70 % trocken sein.

Hitze vermeiden

Hitze kann Dein Haar angreifen. Dies gilt nicht nur für Glätteisen und Lockenstab, sondern auch für den Föhn. Stelle diese Helfer also lieber auf eine niedrigere Temperatur und bewahre Deine Haare vor Schäden.

Richtig föhnen

Der Föhn sollte nicht nur die richtige Temperatur haben, auch solltest Du darauf achten, ihn nie zu lange an einer Stelle zu halten. Wenn Dein Haar überhitzt, kann die Struktur beschädigt werden.

Die richtigen Inhaltsstoffe

Setze auf Naturkosmetik, um Deine Gesundheit und die Umwelt nachhaltig zu schonen. Falls Du Allergien hast, solltest Du bei Haarpflegeprodukten auch immer darauf achten, ob eventuell Duftstoffe zugesetzt sind.