Haushaltsgeräte entkalken

Unsere Haushaltsgeräte sind so gut wie jeden Tag in Benutzung, werden aber nur selten gereinigt oder gar entkalkt. Dabei ist vor allem das Entkalken besonders wichtig. Wir zeigen dir in diesem Beitrag, wie du deine Haushaltsgeräte entkalken kannst und was du alles berücksichtigen solltest.

Unsere Haushaltsgeräte müssen im Alltag viel mitmachen. Nicht nur, dass sie oft im Einsatz sind, auch werden sie nur selten gereinigt oder gar entkalkt. Dabei ist genau das Entkalken besonders wichtig, um die Geräte möglichst lange in ihrer vollen Funktion nutzen zu können. Wir zeigen dir, wie du deine Haushaltsgeräte entkalken kannst und was du alles berücksichtigen solltest.

 

Haushaltsgeräte entkalken 

Inhaltsverzeichnis:

 

Welche Haushaltsgeräte sollte man entkalken?

Folgende Haushaltsgeräte benötigen eine regelmäßige Entkalkung: die Kaffeemaschine, der Wasserkocher, die Waschmaschine, die Spülmaschine sowie aber auch der Eierkocher. Bevor du mit dem Entkalken beginnst, solltest du unbedingt einen Blick in die Bedienungsanleitung deines Haushaltsgerätes werfen. Je nach Gerät dürfen bestimmte Mittel nicht benutzt werden. Dazu findest du in der Anleitung die Information, ob dein Gerät ein Entkalkungsprogramm hat und wenn ja, wie du dieses richtig anwendest.

 

Warum das Entkalken von Haushaltsgeräten notwendig ist

Wird Wasser erhitzt, so setzen sich das im Wasser enthaltene Magnesium und Calcium als Kalk ab. Kalkablagerungen, die sich durch Wasser bilden, können die Funktion deiner Haushaltsgeräte beeinträchtigen. Außerdem können dauerhafte Schäden entstehen, die nur schwer oder oftmals gar nicht zu reparieren sind.

Regelmäßiges Entkalken verlängert somit die Lebensdauer von Haushaltsgeräten. Dazu ist das Entkalken auch aus hygienischer Sicht sinnvoll, denn Kalk ist der ideale Nährboden für Bakterien, Keime oder Schimmelpilze. Darüber hinaus wird bei verkalkten Geräten mehr Energie benötigt, das Entkalken senkt daher auch nachhaltig deinen Energieverbrauch.

Besonders bei hartem Wasser bildet sich schnell und viel Kalk. Welche Wasserhärte du hast, erfährst du bei der Gemeinde oder Stadt, in der du lebst.

 

Wie oft müssen diese entkalkt werden?

Wie oft die einzelnen Geräte entkalkt werden müssen, ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Dazu zählt zum Beispiel der Härtegrad des verwendeten Wassers. Ist dieser sehr hoch, so ist eine häufigere Entkalkung notwendig, bei Kaffeemaschinen kann das teilweise alle zwei Wochen sein.

Ein weiterer Faktor ist die Nutzungshäufigkeit. Bei viel genutzten Haushaltsgeräten kann eine Entkalkung auch bei weichem Wasser bereits alle ein bis zwei Monate notwendig sein. Hast du Geräte, die nur ab und zu benutzt werden und dazu weiches Wasser, so reicht etwa dreimal im Jahr eine Entkalkung.Waschmaschinen solltest du grundsätzlich mindestens zweimal im Jahr entkalken und Spülmaschinen mindestens einmal im Jahr.

Praktisch: Manche Maschinen zeigen dir an, wenn sie entkalkt werden müssen.

TIPP: Wasserfilter verwenden, so wird Kalk entfernt, bevor das Wasser in die Haushaltsgeräte gefüllt wird. Entkalken ist so seltener notwendig und mit weicherem Wasser steigt auch die Qualität von Tee und Kaffee.

 

So funktioniert das Entkalken

Kaffeemaschine entkalken

Die Düsen können durch Kalk verstopfen, was man bei Kaffeevollautomaten bei Problemen mit Milchschaum merkt, dazu setzt sich Kalk an den Heizstäben fest, was den Energieverbrauch erhöht und die Qualität des Kaffees beeinflussen kann. Entkalken ist hier also aus mehreren Gründen wichtig. Hat deine Kaffeemaschine ein Entkalkungsprogramm, dann nutze dieses, wie in der Betriebsanleitung beschrieben. Normale Filtermaschinen haben in der Regel kein Programm zum Entkalken, hier lässt du 200 ml Entkalker mit 800 ml Wasser durchlaufen.

Spülmaschine entkalken

Die Spülmaschine sollte zum einen aus hygienischen Gründen entkalkt werden, zum anderen mindert Kalk an den Heizstäben die Leistung und der Energieverbrauch steigt. Je nachdem wie oft du deine Spülmaschine nutzt und welche Wasserhärte du hast, solltest du sie mindestens einmal jährlich entkalken. Dazu gibst du Entkalker in die Maschine und lässt diese ohne Geschirr bei einem Programm mit einer Temperatur von mindestens 60 Grad durchlaufen. Zur Dosierung nutzt du 1000 ml des Entkalkers.

Waschmaschine entkalken

Die Waschmaschine ist in jedem Haushalt stark von Kalkablagerungen betroffen. Die Heizstäbe verkalken sowie auch die Leitungen. Als Folge wird die Leistung der Maschine gemindert und im schlimmsten Fall entstehen an Teilen der Waschmaschine Schäden. Spätestens wenn deine Wäsche muffig riecht beziehungsweise mindesten zweimal im Jahr solltest du deine Waschmaschine komplett entkalken.

Dazu gibst du 1000 ml Entkalker in die Maschine und wählst ein Waschprogramm bei 60 Grad aus. Dieses lässt du dann wie gewohnt – natürlich ohne Wäsche – durchlaufen.
Hast du sehr hartes Wasser, so solltest du zusätzlich zu einem Wasserenthärter greifen, welcher bei jedem Waschgang zum Waschmittel hinzugegeben wird.

Wasserkocher entkalken

Im Wasserkocher sieht man die Kalkablagerungen mit nur einem Blick, damit sie nicht im Kaffee oder Tee landen, sollte er wirklich regelmäßig von Ablagerungen befreit werden. Dazu kannst du Entkalkungsmittel auf Basis von Essig oder Zitronensäure nutzen. Hast du diese gerade nicht zur Hand, so helfen auch praktische Hausmittel. Koche einfach ein Essig-Wasser-Gemisch oder eine Mischung auf Wasser und Zitronensaft auf, diese lösen den Kalk und er lässt sich anschließend ausschütten.

TIPP: Nach jeder Entkalkung musst du die Haushaltsgeräte gründlich mit Wasser reinigen, bis alle möglichen Rückstände von Essig oder Zitronensäure entfernt sind. Dafür sind meist etwa zwei bis drei Durchläufe notwendig. Du merkst, dass alle Rückstände entfernt sind, wenn der Geruch des gekochten Wassers wieder normal ist.

 

Die besten Mittel zum Entkalken & Reinigen

Essigreiniger

Der Essigreiniger ist auf der Basis von Bio-Essig und kann beispielsweise zum Entkalken von Wasserkocher oder Eierkocher genutzt werden. Zur Anwendung empfiehlt sich ein Mischungsverhältnis von 10 ml Essigreiniger auf 1 Liter Wasser.

Essig

Essig ist ein einfaches Hausmittel zum Entkalken von Haushaltsgeräten. Zur Anwendung wird dieser einfach mit Wasser vermischt und aufgekocht. Dies eignet sich zum Beispiel, um den Wasserkocher von Kalkablagerungen zu befreien. Achtung: Essig ist nicht für Kaffeemaschinen geeignet, Metall- und Kunststoffteile können dadurch beschädigt werden.

Entkalker auf Basis von Zitronensäure

Für Waschmaschine, Wasserkocher, Spülmaschine und Kaffeemaschine eignet sich Zitronensäure beziehungsweise unser Entkalker auf Basis von Zitronensäure. Der Entkalker ist geruchsneutral und vollständig biologisch abbaubar, er entfernt Kalk zuverlässig, ohne Leitungen oder Teile in der Maschine anzugreifen.

TIPP: Wenn du Essig erhitzt, können Dämpfe entstehen, welche die Schleimhäute reizen. Daher beim Einsatz von Essig zum Entkalken unbedingt die Fenster öffnen und die Räume gut lüften. Außerdem solltest du bei der Nutzung von Zitronensäure oder Entkalkern Handschuhe anziehen und deine Augen vor möglichen Spritzern schützen.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.