Herdplatte reinigen

Kochst du auch gerne und oft und hast danach häufig Verschmutzungen auf dem Herd? Dann bist du hier genau richtig! Wir zeigen dir, wie du deine Herdplatte ganz einfach reinigst, wie du auch hartnäckige Rückstände entfernen kannst und was gegen Kratzer und Rost am besten hilft.

Auf dem Herd lassen sich zahlreiche Leckereien zaubern, von der alltäglichen Verpflegung für die ganze Familie bis hin zu einem romantischen 3-Gang-Menü für Frisch-Verliebte. Doch das Kochen hinterlässt auf den Herdplatten seine Spuren. Einmal kocht das Essen über, das nächste Mal brennt etwas an oder beim Anbraten haben sich Fettspritzer über den ganzen Herd verteilt. Höchste Zeit also, den Herd von Verschmutzungen zu befreien.

So erhältst du nicht nur einen strahlend sauberen Herd, du sparst dir außerdem Energiekosten. Denn ist der Herd verschmutzt, so steigt der Energieverbrauch beim Kochen rasant an.
Wir zeigen dir, wie du deine Herdplatte ganz einfach reinigst, wie du auch hartnäckige Rückstände entfernen kannst und was gegen Kratzer und Rost am besten hilft.

 Herdplatte reinigen

 

Inhaltsverzeichnis:


So reinigst du deine Herdplatte mit Hausmitteln

Zuerst einmal ist es wichtig zu wissen, dass sich frische Verschmutzungen immer besser entfernen lassen als bereits eingetrockneter Schmutz. Wenn möglich, solltest du deinen Herd also direkt nach der Benutzung reinigen. Dazu benötigst du auch keinerlei ausgefallene Hilfsmittel. Für die alltägliche Reinigung nimmst du einfach etwas Spülmittel Lemon & Lime und mischst dieses mit warmem Wasser. Nun kannst du mit unseren Öko-Schwammtüchern und der Spülmittel-Mischung deinen Herd von Essensresten und Verschmutzungen befreien, das Spülmittel löst dabei auch Fettablagerungen zuverlässig, sodass du unschönen Schlieren auf deinen Herdplatten vorbeugst.

Ist die Verschmutzung etwas größer oder du hast gerade kein Spülmittel zur Hand, so kannst du auch auf praktische Hausmittel zurückgreifen:

Zitronensaft

Dieser hilft nicht nur bei leichten Verschmutzungen, sondern auch bei Kalkflecken. Gebe dazu etwas Zitronensaft auf ein Tuch und reibe die betroffenen Stellen damit ein. Das Ganze lässt du dann für rund zehn Minuten einwirken. Danach wischst du den Zitronensaft mit klarem Wasser weg und reibst deinen Herd trocken.

Backpulver

Ein wahrer Allrounder im Haushalt ist das Backpulver, dieses kann auch zur Reinigung von Herdplatten angewendet werden. Hierzu gibst du auf 100 ml Wasser etwa zwei bis drei Esslöffel Backpulver und verrührst dies zu einer Paste. Diese trägst du nun auf die Verschmutzung auf und lässt es kurz einwirken. Im Anschluss wischst du die Paste zusammen mit den Verschmutzungen und Essensresten ab und trocknest deinen Herd. Das Backpulver eignet sich dabei auch für die Reinigung von Glaskeramikfeldern.

Salz

Wenn die Herdplatte noch leicht warm ist, kommt Salz zur Reinigung zum Einsatz. Streue ein wenig Haushaltssalz auf die verschmutzten Stellen und wische das Ganze mit einem feuchten Tuch ab. Wichtig: Achte darauf, alle Salzrückstände zu entfernen, damit das Salz bei der nächsten Benutzung des Herdes nicht anbrennen kann.

Waschpulver

Auch Waschpulver kann im Kampf gegen Verschmutzungen auf der Herdplatte helfen. Dazu ein wenig Waschpulver mit Wasser verrühren und die Paste auf die Verschmutzungen auftragen. Nach einer kurzen Einwirkzeit kann der Herd mit einem feuchten Lappen abgewischt und danach getrocknet werden.

Essigessenz

Um leichtere Verschmutzungen und Kalkflecken von Herdplatten zu entfernen, kannst du etwas Essigessenz nutzen. Dazu ein feuchtes Schwammtuch mit wenig Essigessenz beträufeln und die Verschmutzungen sanft entfernen. Den Herd danach mit klarem Wasser gründlich abwischen und trocken reiben.

Rasierschaum

Rasierschaum hat eine ähnliche Wirkung wie ein Backofenspray und ist somit ein praktischer Helfer zum Herdplatte reinigen. Den Schaum auf die betroffenen Stellen sprühen, einwirken lassen und den Herd gründlich abwischen, bis alle Rückstände entfernt sind.

Zahnpasta

Zahnpasta eignet sich besonders zur Reinigung von kleinen Rillen. Gebe dazu etwas Zahnpasta auf eine Bürste – es kann ruhig eine alte Zahnbürste sein – und reinige damit deine Herdplatte. Danach wischst du alles mit klarem Wasser nach und reibst deinen Herd mit einem Baumwolltuch trocken.

Achtung: Die Herdplatte sollte – wenn zur Reinigung nicht anders angegeben – bei der Reinigung immer vollständig abgekühlt sein.

 

Hartnäckigen Schmutz entfernen

Ceranfeld reinigen
Um das Ceranfeld von hartnäckigen Verschmutzungen zu befreien, gibt es spezielle Schaber. Diese entfernen Verkrustungen problemlos, ohne dabei die Herdplatte zu beschädigen.

Kupfer-Topfreiniger

Sowohl bei robusten Gusskochplatten als auch bei einem empfindlichen Ceranfeld kann bei starker und hartnäckiger Verschmutzung ein Kupfer-Topfreiniger zur Reinigung genutzt werden. Er entfernt Verkrustungen zuverlässig und schonend. Dazu den Kupfer-Topfreiniger einfach befeuchten und damit die Verkrustungen auf den Herdplatten entfernen. Mit einem weichen Schwammtuch und Wasser nachwischen und den Herd trocknen. Besonders praktisch: Der Kupfer-Topfreiniger ist bei 60 Grad in einem Wäschenetz in der Waschmaschine waschbar.

Backpulver

Backpulver kann auch bei sehr hartnäckigen Verkrustungen zum Einsatz kommen. Die Anwendung ist dabei ähnlich. Du mischst rund 100 ml Wasser mit zwei bis drei Esslöffeln Backpulver und verteilst die Paste auf den verschmutzten Stellen. Die Einwirkzeit verlängert sich jetzt, lasse die Backpulver-Paste für etwa ein- bis eineinhalb Stunden auf deiner Herdplatte wirken. Danach kannst du sie gemeinsam mit den Verkrustungen problemlos mit einem feuchten Lappen abwischen. Zum Schluss nicht vergessen, die Herdplatten gründlich zu trocknen!

 

Kratzer und Rost bekämpfen

Rost sieht nicht nur unschön aus, er kann auch in das Material eindringen und die Herdplatte verformen. Nicht nur, dass die Töpfe dann nicht mehr richtig warm werden, man verbraucht beim Kochen auf rostigen Herdplatten oftmals auch wesentlich mehr Energie. Rost sollte deshalb möglichst zeitnah entfernt werden. Die einfachste Möglichkeit ist es, etwas Vaseline auf ein Öko-Schwammtuch zu geben und den Rost damit abzuwischen.

Haben sich schon stärkere Rostflecken auf deinem Herd abgesetzt, so kannst du zu einem Schleifpapier mit sehr feiner Körnung greifen, das heißt, mit einer Körnung von 100 oder mehr. Reibe dazu das Schleifpapier in kreisenden Bewegungen über den Rost, bis dieser verschwunden ist. Den entstandenen Staub kannst du anschließend mit einem feuchten Lappen wegwischen. Als Letztes erhitzt du die Herdplatte leicht, damit das Wasser verdampft. Um Rost vorzubeugen, solltest du auf deinen Herdplatten Nässe vermeiden und keine Wasserrückstände auf dem Herd lassen. Dazu ist es hilfreich, den Herd wirklich nach jeder Benutzung gründlich zu reinigen. Ebenso solltest du nach dem Kochen keine Töpfe auf deinen Herdplatten stehen lassen.

Achtung: Cerankochfelder niemals mit Stahlwolle, Schleifpapier oder Ähnlichem reinigen, die Herdplatte wird dadurch beschädigt!

Neben Rost sind vor allem Kratzer auf den Herdplatten ärgerlich, besonders auf einem empfindlichen Ceranfeld entstehen diese schnell. Doch auch hier gibt es gute und einfache Möglichkeiten, diese effektiv zu entfernen. Nehme dazu etwas Zahnpasta und gebe diese auf eines unserer Schwammtücher. Nun reibst du vorsichtig in kreisenden Bewegungen über die Kratzer und wischst direkt mit einem sauberen Tuch nach. Den Vorgang kannst du so oft wiederholen, bis die Kratzer komplett verschwunden sind.

 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.