Kaffeemühle reinigen

Wer guten Kaffee schätzt, der nutzt nicht nur eine hochwertige Kaffeemaschine, sondern mahlt seine Kaffeebohnen natürlich auch mit einer richtigen Kaffeemühle. Bei uns findest du eine Anleitung sowie praktische Tipps und Tricks rund um das Thema Kaffeemühle reinigen.

Wer guten Kaffee schätzt, der nutzt nicht nur eine hochwertige Kaffeemaschine, sondern mahlt seine Kaffeebohnen natürlich auch mit einer richtigen Kaffeemühle. Ganz egal für welche Art von Kaffeemühle man sich dabei entscheidet, damit sie möglichst lange hält und ihre Arbeit zuverlässig erledigt, ist eine regelmäßige Pflege und Reinigung wichtig. Bei uns findest du eine Anleitung sowie praktische Tipps und Tricks rund um das Thema Kaffeemühle reinigen.

Inhaltsverzeichnis:

 

Welche unterschiedlichen Kaffeemühlen gibt es?

Kaffeemühle ist nicht gleich Kaffeemühle. Bevor du also mit dem Kaffeemühle säubern beginnst, ist es natürlich wichtig zu wissen, welche Mühle du überhaupt hast. Denn je nach Typ sind Kaffeemühlen unterschiedlich aufgebaut beziehungsweise sie funktionieren oftmals auch unterschiedlich. Es gibt hierbei Handkaffeemühlen, elektrische Kaffeemühlen sowie spezielle Kaffeemühlen für Siebträgermaschinen. Die Bestandteile der einzelnen Mühlen sind dabei in der Regel gleich: Sie haben ein Mahlwerk, einen Bohnenbehälter sowie einen Kaffeeauswurf.
Grundsätzlich empfiehlt es sich, vor der Reinigung in die Bedienungsanleitung zu schauen, hier findest du wichtige Informationen, wie die Maschine zum Beispiel auseinandergebaut werden kann oder aber auch, ob Teile der Maschine sogar in der Spülmaschine gereinigt werden können.
Wichtig: Hast du eine elektrische Kaffeemühle, so ziehe vor der Reinigung unbedingt den Stecker aus der Steckdose!

Darum ist die Reinigung so wichtig

Kaffeebohnen werden nach der Ernte geröstet, dabei wird ihnen Wasser entzogen und sie enthalten nach dem Röstungsprozess vor allem Öle und Fette. Dabei gilt: Je dunkler die Bohne – also je länger sie geröstet wurde – desto öliger ist sie. Ölige Kaffeebohnen erkennst du ganz leicht daran, dass sie sehr stark glänzen. Die Öle der Bohnen setzen sich bei jedem Mahlvorgang in der Kaffeemühle ab. Mit der Zeit können diese dann oxidieren. Die Folge: Die Ablagerungen in der Mühle werden ranzig. Da der Kaffee die Aromen aus seiner unmittelbaren Umgebung schnell aufnimmt, schmeckt somit nach kurzer Zeit auch der Kaffee ranzig. Doch neben dem Kaffeegenuss kann auch die Mahlleistung in Mitleidenschaft gezogen werden, wenn die Mühle nicht regelmäßig gereinigt wird. Die Leistung wird verringert, wodurch oftmals nicht mehr der gewünschte Mahlgrad erreicht wird. Zuletzt leidet zudem die Lebensdauer der Mühle unter einer fehlenden Reinigung. Wenn die Mühle verstopft oder das Mahlwerk nicht mehr funktioniert aufgrund von schlechter oder gar keiner Reinigung, so hat man keine Garantie durch den Hersteller!
Es gibt also gleich mehrere gute Gründe, um die Kaffeemühle wirklich regelmäßig gründlich zu reinigen.

Wie oft sollte man seine Kaffeemühle reinigen?

Wie oft die Kaffeemühle gereinigt werden soll, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Wie oft benutzt du die Kaffeemühle? Oder welche Bohnen verwendest du, wie ölig sind diese? Benutzt du beispielsweise sehr dunkle und somit sehr ölige Bohnen, so solltest du die Kaffeemühle einmal in der Woche reinigen. Oft wird auch gesagt, dass nach 15 kg gemahlenen Bohnen die Mühle gesäubert werden soll. Eine konstante Reinigung ist in jedem Fall zu empfehlen, ob einmal die Woche oder alle zwei Wochen hängt von der persönlichen Nutzung ab.
Du kannst auch ganz leicht selbst prüfen, ob eine Reinigung notwendig ist. Öffne dazu den Bohnenbehälter und rieche daran, riecht er schon unangenehm stark nach Kaffee oder gar ranzig, dann muss die Kaffeemühle dringend gereinigt werden.

Äußerliche Reinigung der Kaffeemühle

Die äußerliche Reinigung ist dabei genauso wichtig wie die Reinigung von innen. So ist die Mühle nicht nur hygienisch sauber, sie macht damit auch in der Küche eine gute Figur.
Um die Kaffeemühle von außen zu reinigen, reicht ein feuchtes Tuch. Damit alle Flächen gründlich abwischen, so lassen sich Staub oder andere oberflächliche Ablagerungen schnell entfernen. Hast du schon hartnäckigere Flecken auf der Mühle, so kannst du etwas Spülmittel Lemon Lime verwenden. Dieses entfernt Ablagerungen sowie Fettrückstände, beispielsweise von Fingerabdrücken. Zum Schluss reibst du die Mühle mit einem Baumwolltuch trocken.

Kaffeeauswurf säubern

Im Kaffeeauswurf wird der gemahlene Kaffee aufgefangen. Dieser Behälter ist meist separat, jedoch gibt es auch einige Kaffeemühlen, bei denen der Bohnenbehälter und der Kaffeeauswurf identisch sind. Zur Reinigung empfiehlt sich ein Pinsel aus Naturborsten oder ein schmaler Staubsauger auf niedriger Stufe. So lassen sich Reste des Kaffeepulvers gut entfernen. Im Anschluss kannst du den Kaffeeauswurf mit einem feuchten Tuch auswischen und ihn abschließend gründlich trocknen lassen.

Bohnenbehälter reinigen

Beim Kaffeemühle waschen ist natürlich auch der Bohnenbehälter sehr wichtig. Entferne beziehungsweise öffne diesen zuerst wie in der Bedienungsanleitung beschrieben. Oftmals ist er auch mit kleinen Arretierungsschrauben befestigt. Diese können entweder per Hand oder mithilfe eines Schraubenziehers geöffnet werden. Nun geht es an die Reinigung. Um grobe Verschmutzungen zu entfernen, reicht meist ein trockenes Tuch. Ist der Bohnenbehälter jedoch ölig, so reinige ihn mit Wasser und etwas Spülmittel Lemon Lime. Achte dabei darauf, dass keine Spülmittelreste im Bohnenbehälter bleiben. Zum Schluss reibst du den Behälter mit einem trockenen Tuch aus und lässt ihn an der frischen Luft vollständig austrocknen. Dieser Schritt ist besonders wichtig, denn restliche Feuchtigkeit kann zu Schimmel führen.
Tipp: Teils lassen sich die Bohnenbehälter komplett von der Mühle entfernen, was die Reinigung immens erleichtert. Darüber hinaus dürfen einige sogar in der Spülmaschine gesäubert werden.

Mahlwerk der Kaffeemühle reinigen

Um das Mahlwerk zu reinigen, muss dieses im ersten Schritt von der Kaffeemühle entfernt werden. Wie genau das funktioniert, variiert von Mühle zu Mühle. Eine genau Beschreibung findest du in deiner Bedienungsanleitung. Nun kannst du das Mahlwerk vorsichtig mit einem feuchten Tuch auswischen, achte dabei unbedingt auf die scharfen Klingen, hier kann man sich leicht verletzen. In der Regel reicht zur Reinigung klares Wasser, haben sich aber bereits starke Rückstände gebildet, so kannst du auch etwas Spülmittel zur Hilfe nehmen. Sollte sich das Mahlwerk nicht aus der Mühle entfernen lassen, so werden die Reste der Kaffeebohnen mit einem Pinsel entfernt oder vorsichtig ausgesaugt. Auch der Dichtungsgummi muss mit Wasser von Ablagerungen befreit werden und sollte bei der Reinigung nicht vergessen werden. Im letzten Schritt reibst du das Mahlwerk mit einem trockenen Baumwolltuch nach und lässt es komplett austrocknen.

Nachdem alle Teile der Mühle gereinigt und getrocknet sind, werden sie im letzten Arbeitsschritt wieder zusammengesetzt. Jetzt kannst du wieder vollmundigen Kaffee aus deiner frisch gesäuberten Kaffeemühle genießen!

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.