Schnell sein lohnt sich! Jetzt das mare Magazin GRATIS zu jeder Bestellung sichern. Nur solange der Vorrat reicht.

Kaschmir waschen

Wenn es um die Pflege von Kaschmir geht, gibt es ein paar Dinge zu beachten um die Wäsche stets in ihrer Form zu halten. Wir zeigen Dir, worauf du achten musst.

Kaschmir ist ein ganz besonderer, exklusiver Stoff. Er ist angenehm weich und hat daher einen hohen Tragekomfort. Jedoch ist er anspruchsvoll in der Pflege und du solltest einige Punkte beachten, damit du möglichst lange viel Freude an deinem Lieblingskleidungsstück hast. Wir zeigen dir, wie du Kaschmir schonend reinigst, welche Fehler du bei der Pflege vermeiden solltest und mit welchen Geheimtipps du noch mehr Freude an deinen Kaschmirtextilien hast.

Kaschmir waschen

Inhaltsverzeichnis

  1. So reinigt man Kaschmir schonend und effektiv
  2. Sanfte Hilfe bei Flecken
  3. Fehler, die du bei Kaschmir vermeiden solltest
  4. Die besten Kaschmir-Pflege-Geheimtipps
  5. Kaschmir richtig pflegen: Alles Wichtige auf einen Blick
  6. Der Ursprung der edlen Kaschmirwolle


So reinigt man Kaschmir schonend und effektiv

Der Vorteil von Kaschmirtextilien ist, dass sie eher selten eine Reinigung nötig haben. Das liegt daran, dass der Stoff weniger anfällig für Gerüche und Schmutz ist und es somit reicht, wenn du Kaschmir erst nach dem vierten Mal Tragen wäschst.

Zum Waschen wähle ein sanftes, flüssiges Wollwaschmittel, so wie das sodasan Wolle & Feines. Alternativ - wenn du gerade kein Wollwaschmittel zur Hand hast - kannst du auch ein flüssiges Haarpflegeshampoo für die Wäsche benutzten. Gebe deine Kleidung zusammen mit einigen anderen Textilien oder mit einem Handtuch in die Waschmaschine, so gelangt weniger Druck auf dein Kaschmirkleidungsstück und es wird schonender gereinigt. Die Waschmaschine stellst du auf den Kalt- / Wollwaschgang bei möglichst niedriger Drehzahl. Und schon kann die Reinigung beginnen.

Zum Trocknen legst du Textilien aus Kleidung auf eine ebene, saugfähige Unterlage. Glätte es dabei nur ganz vorsichtig und streiche es sanft in Form. Während der Trocknungszeit kannst du dein Kleidungsstück vorsichtig wenden. Textilien aus Kaschmir bitte nicht in den Trockner geben und auch nicht hängend trocknen lassen.


Sanfte Hilfe bei Flecken

Wenn dein Kaschmirkleidungsstück doch mal verschmutzt ist und ein unschöner Fleck darauf gelandet ist, gibt es trotz aller Empfindlichkeit des Stoffes Möglichkeiten, um diesen zu entfernen. Gebe dazu einen extra großen Spritzer Woll- und Feinwaschmittel oder flüssiges Haarshampoo auf die betroffene Stelle und gebe das Kleidungsstück dann wie beschrieben in die Wäsche. Kaschmir bitte keinesfalls einweichen und schon gar nicht ausbürsten, dadurch würden die Fasern stark verfilzen.


Fehler, die du bei Kaschmir vermeiden solltest

Damit dein Kleidungsstück möglichst lange gut erhalten bleibt, solltest du einige Fehler unbedingt vermeiden:

  • Handwäsche ist tabu, das Einweichen und das spätere Auswringen schaden den Fasern.

  • Auch der Wäschetrockner sowie der direkte Kontakt mit dem Bügeleisen eignen sich nicht für Kaschmir.

  • Ebenfalls solltest du bei der Wäsche von Kaschmirtextilien auf einen Weichspüler verzichten.

  • Halte die Textilien von der Heizung fern.

  • Wasche deine Kleidung aus Kaschmir nicht direkt nach dem Tragen, lasse sie zuvor etwa 24 Stunden ruhen.

  • Kaschmir keinesfalls hängend trocknen lassen.

  • Eventuell entstandenes Pilling nicht abzupfen.

  • Kaschmirtextilien nur liegend und nicht hängend im Schrank lagern.

  • Verzichte zur Entfernung von Pilling auf einen Rasierer, hier könnten unschöne Laufmaschen im Pullover entstehen.


Die besten Kaschmir-Pflege-Geheimtipps

Mit den richtigen Pflegetipps bleibt dein Kaschmirkleidungsstück lange angenehm weich und auch optisch ein Hingucker. Gegen Pilling, das ist die Bildung von kleinen Knötchen, die bei allen Textilien aus Echthaar entstehen, ist ein Kaschmirkamm die optimale Lösung. Damit kannst du sanft und schonend die obere Schicht des Stoffes abtragen und so die kleinen Knötchen vorsichtig entfernen. Um die Fusselbildung zu vermeiden, hilft das Schockfrieren deines Kleidungsstücks. Dazu legst du dein Kaschmirtextil nach der Wäsche in einen Gefrierbeutel und für etwa eine Stunde in die Gefriertruhe. Durch die Kälte ziehen sich die Härchen zusammen und das Kleidungsstück hinterlässt so weniger Fussel-Spuren. Naturtextilien wie Wolle und Kaschmir ziehen Motten an. Mit einem Duftsäckchen im Kleiderschrank wehrst du diese erfolgreich ab, Lavendel oder Zedernholz eignet sich hier am besten als Duft. Dazu solltest du den Schrank regelmäßig gut durchlüften und ansonsten für Dunkelheit im Schrankinneren sorgen.


Kaschmir richtig pflegen: Alles Wichtige auf einen Blick

Mit den richtigen Tipps und Tricks ist das Reinigen und Pflegen von Kaschmirtextilien gar nicht so schwer. Wir haben dir hier noch mal alle wichtigen Punkte zusammengefasst:

  • Zum Waschen Woll- und Feinwaschmittel oder ein sanftes Shampoo verwenden

  • Kalt- / Wollwaschgang mit niedriger Schleuderzahl einstellen

  • Mit einem Handtuch oder anderen Textilien in die Maschine geben

  • Kaschmir nur liegend trocknen, nicht auswringen, reiben oder rubbeln

  • Keinen Weichspüler, keinen Trockner und kein Bügeleisen verwenden

  • Keine Handwäsche

  • Nicht einweichen

  • Pilling nur mit Kaschmirkamm entfernen

  • Kaschmir nur liegend im Schrank aufbewahren

 

Der Ursprung der edlen Kaschmirwolle

Der Ursprungsort der Kaschmirwolle - und auch der Ort der Namensentstehung - war das Kaschmirtal in Jammu-Kaschmir, einer ehemals nordindischen Region, die nun in gleichen Teilen zu China, Pakistan und Indien gehört. Schon rund 1.000 Jahre vor Christus nutzten die Bewohner das Unterfell der Ziegen, um sich vor Kälte zu schützen. Über die Seidenstraße gelangte die weiche, feine Naturfaser der Kaschmirziegen dann auch in die westliche Welt.

Die Kaschmirziege benötigt besondere klimatische Bedingungen, vor allem Kälte, denn nur so entwickelt sie ihre einzigartige Unterwolle. Kaschmirziegen kommen deshalb besonders in der Mongolei vor, aber auch in China, im Iran und im mittelasiatischen Hochland sind sie zu finden. Mittlerweile gibt es ebenso in anderen Ländern wie Schottland, Neuseeland oder Australien verschiedene Zuchten von Kaschmirziegen.


Wie wird Kaschmir gewonnen?

Um Kaschmirwolle zu erhalten, werden die Haare der Ziege ausgekämmt. Dies geschieht einmal jährlich, und zwar im Frühjahr, wenn der Fellwechsel der Tiere ansteht. Zur Kaschmirgewinnung wird nur das feine Unterhaar verwendet, pro Tier ergibt das etwa 150 Gramm. Um einen einzigen Pullover aus Kaschmir herzustellen, benötigt es daher also etwa das jährliche, ausgekämmte Unterfell von drei bis vier Ziegen. So ist es nicht verwunderlich, warum der edle Stoff so teuer ist. Im Übrigen muss in Deutschland ein Textil, das mit „Kaschmir“ ausgezeichnet ist, einen Kaschmirwollanteil von mindestens 85 % vorweisen. „100 % Kaschmir“ dürfen sich nur Textilien aus reiner, hochwertigster Kaschmirwolle nennen.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.