Hilfe und Kontakt Ab 59,90 € kostenlose Lieferung Sichere Zahlungsmethoden

Plastikfrei Leben – 36 Tipps wie man Plastik im Alltag vermeiden kann

Mit wie vielen Plastik-Produkten kommt man täglich in Berührung? Wie sehr ist unser Leben von Kunststoff und Plastikmüll geprägt? Die Antworten sind mehr als alarmierend. Laut dem Institut der deutschen Wirtschaft produziert allein jeder Deutsche rund 37 kg Plastikmüll in nur einem Jahr. Und davon wird nur ein minimaler Teil recycelt, der meiste Müll landet in Verbrennungsanlagen. Das Plastik-Zeitalter hat tatsächlich verheerende Auswirkungen auf unser Leben, unsere Gesundheit und die Natur. Da Plastikpartikel nicht verrotten, landen sie früher oder später in den Ozeanen und gefährden besonders die Tierwelt. Umweltschützern zufolge sterben jährlich etwa eine Million Seevögel und rund 100.000 Meerestiere durch unseren Plastikmüll, Tendenz steigend. Fakt ist: Plastikteile bekommt man aus den Meeren und unserer Umwelt nicht mehr weg. Höchste Zeit das Thema Plastikmüll endlich ernst zu nehmen etwas zu ändern. Der Zero Waste Lebensstil richtet sich nicht nur auf den Verzicht von Plastik, es geht darum grundsätzlich weniger Müll zu produzieren und nachhaltig einzukaufen. Unverpackt-Läden in Deutschland und auf der ganzen Welt machen es vor: Plastikfrei Leben ist möglich! Wir haben verschiedene Tipps und Wege zusammengestellt, wie jeder ein plastikfreies Leben führen kann und wie auch der nächste Einkauf ganz ohne unnötige Verpackungen möglich ist. 

 

INHALTSVERZEICHNIS

  1. Körperpflege ohne Kunststoff
  2. Haushalt plastikfrei gestalten
  3. Kochen und Backen ohne Plastik-Helfer
  4. Plastikfrei Unterwegs
  5. Kreativ werden und Plastik aus dem Leben verbannen

 

Körperpflege ohne Kunststoff 

Die folgenden Tipps beziehen sich vor allem auf den Bereich Badezimmer und die tägliche Hygiene. Allein hier sind zahlreiche Produkte nicht nur selbst aus Plastik, sondern darin auch noch verpackt. Mit unseren plastikfreien Alternativen entsteht weniger Müll im Alltag und ein erster Schritt zu einem nachhaltigen Leben: 

Bambus-Zahnbürsten. Plastikzahnbürsten sind nicht nur umweltschädlich, sondern auch für unsere Gesundheit bedenklich. Holz-Zahnbürsten aus nachhaltigem Bambus eignen sich als gute Alternative. Auch Zahnseide gibt es mittlerweile plastikfrei, rein aus natürlichen Materialien! Stückseife zum Duschen nutzen

Seife. Für Seifenspender einfach große Gebinde kaufen, um den Plastikmüll zu reduzieren. Die Flüssigseife Liquid Citrus-Olive von SODASAN ist in 5, 10 und sogar 25 Liter Kanistern erhältlich und absolut frei von Mikroplastik. Auch eigenen sich Stückseifen prima zum Duschen. 

Rasierer. Weg mit den einfachen Plastik-Einwegrasierern! Auch wenn es heute schwierig ist einen Rasierer komplett ohne Plastikteilchen zu finden, es gibt umweltfreundliche Modelle aus Holz und Metall, auch in einigen Läden in Deutschland. 

Wiederverwendbare Wattepads. Eine wunderbare plastikfreie Alternative, die auch dazu beiträgt, dass man allgemein weniger Müll produziert. Zum einen gibt es im Internet bereits hochwertige Öko-Wattepads zu kaufen oder man bastelt sich einfach selbst welche aus alten Stoffresten. Diese sind dann problemlos wasch- und wieder verwendbar.

Shampoo, Duschgel, Deo & Kosmetikartikel. Achtung, gerade in diese Produkte schleicht sich gerne Mikroplastik! Alles, was die Bezeichnungen Polyethylen (PE), Polypropylen (PP), Polyamid (PA) oder Polyethylenterephtalat (PET) enthält, ist schädlich für unsere Gesundheit und die gesamte Umwelt. Aktuell ist es noch sehr schwierig plastikfreie Produkte für die tägliche Hygiene zu finden. Einige Naturkosmetik-Produkte im Supermarkt oder Drogerieshop sind bereits plastikfrei, ansonsten hilft nur das Nachlesen der Inhaltsstoffe um Mikroplastik zu meiden. 

Haarbürste. Auch für unsere Haare sind Bürsten ohne Plastikanteil wesentlich besser. Hierzu gibt es Holzhaarbürsten mit Naturborsten – nachhaltig und gesund. In einigen Shops im Internet kann man diese schon problemlos einkaufen. 

Wattestäbchen aus Papier & Baumwolle. Mittlerweile gibt es die umweltfreundlichen Papierwattestäbchen sogar schon in vielen Drogeriemärkten zu kaufen. Wattestäbchen aus Plastik sorgen für Unmengen an Müll! 

Haushalt plastikfrei gestalten

In den meisten deutschen Haushalten begegnen einem an jeder Ecke Plastik-Produkte. Die ganze Familie kann hier dazu beitragen, unnötiges Plastik zu verringern. Mit diesen Ideen und Tipps gelingt es im Nu, das eigene Haus plastikfrei zu gestalten und benötigte Artikel verantwortungsbewusst einzukaufen: 

Stofftaschentücher. Taschentücher aus Stoff mögen erst einmal etwas altmodisch und gewöhnungsbedürftig klingen, aber sie sind eine prima plastikfreie Alternative. Sie halten ewig, sind waschbar und können immer wieder verwendet werden. Alternativ zu Taschentüchern in einzelnen Plastikpackungen können auch Taschentücher in einer Papierbox genutzt werden. 

Stoffwindeln. Gewöhnliche Einwegwindeln, welche in den meisten Familien verwendet werden, bestehen zu fast 70 % aus Plastik! Dazu wird jede Einzelne nach nur einmaliger Benutzung direkt in den Müll geworfen. Eine nachhaltige Möglichkeit sind daher waschbare und somit wieder verwendbare Stoffwindeln. 

Auf Plastik- Dosen verzichten. In den meisten Haushalten sind zahlreiche Plastik-Dosen vorhanden. Um die Umwelt zu schonen und nicht noch mehr zu belasten, sollte man diese nicht einfach wegwerfen, sondern so lange wie möglich weiter benutzen. Bei der Neuanschaffung empfehlen sich Dosen aus Edelstahl, Glas oder Holz – umweltfreundlich und noch dazu ziemlich stylish. Auch Schraubgläser oder alte Weckgläser eignen sich super um Lebensmittel wie beispielsweise Müsli aufzubewahren.

 Plastik im Alltag vermeiden.

Nur aus Gläsern trinken. Auch wenn im Sommer ein Trinkbecher mit Deckel bequem ist, diese Trinkbehälter aus Kunsts

Alufolie aus dem Haushalt verbannen. Alufolie ist nicht nur für die Umwelt extrem schädlich, in Alufolie eingepacktes Essen kann tatsächlich Bestandteile der Folie aufnehmen. Schädlich für die Gesundheit und alles andere als lecker. Eine Alternative sind wieder verwendbare Tücher, in denen man das Essen sowohl zu Hause als auch für unterwegs einpacken kann. Die Tücher bestehen meist aus Bienenwachs, Jojobaöl und Harz und können nach Benutzung einfach abgewaschen und wieder benutzt werden. toff sind ungesund. Coole Schraubgläser aus Glas können ebenfalls verschlossen werden und sehen dazu auch für Besucher gut aus. 

Plastik-Mülltüten vermeiden. Im Internet gibt es die Möglichkeit Müllbeutel aus Maisstärke zu kaufen. Diese sind zu 100 % biologisch und komplett abbaubar. 

Baby-Fläschchen. Das enthaltene Plastik ist auch für das Kind ungesund. Eine gute und robuste Alternative sind Fläschchen aus Edelstahl. 

Kochen & Backen ohne Plastik-Helfer 

Auch in unserer Küche versteckt sich unnötiges Plastik. Doch für ein gesundes Leben haben Plastikteile nichts bei unseren Lebensmitteln zu suchen. Diese Tipps & Tricks schaffen Abhilfe: 

Plastikfreie Küchenhelfer. Ob Kochlöffel oder Pfannenwender, Plastikbesteck kann beim Kochen anbrennen, wodurch es zu einer Strukturveränderung des Plastiks kommt und Giftstoffe freigesetzt werden. Also lieber praktische Küchenhelfer aus Bambus verwenden. Sie sind langlebig, gesund und umweltschonend. 

Salatschleuder ersetzen. Eine wirklich einfache Alternative: Salat in einen Jutebeutel füllen und schleudern. Die gleiche, aber wesentlich nachhaltigere Funktion wie bei einer herkömmlichen Salatschleuder.

Kaffekapseln vermeiden. In Deutschland werden jedes Jahr rund zwei Milliarden Kaffeekapseln verbraucht, ein regelrechter Berg von Plastikmüll. Beim Einkauf lieber auf Röstkaffee ganz ohne Plastikverpackung setzen und diesen klassisch zubereiten. 

Kaffeebohnen statt Kaffeekapseln

Auf Backpapier verzichten. Stattdessen lieber eine wieder verwendbare Dauerbackmatte kaufen. Diese ist leicht abwaschbar und langlebig. Dauerbackmatten kann man in vielen Läden oder im Internet einkaufen. 

Plastikfreie Strohhalme. Warum noch Plastik verwenden, wo es doch schon so gute und stylishe Alternativen gibt: Strohhalme aus Bambus, Papier oder Edelstahl sind mit Sicherheit ein Hingucker auf der nächsten Party und ein Statement für ein plastikfreies Leben. 

Putztücher / Schwämme auf biologischer Basis. Klassische Spültücher sind nicht nur in Plastik verpackt, sie bestehen meist auch komplett aus künstlichen Fasern. Daher Tücher und Schwämme aus Zellulose sowie Baumwolle verwenden, z. B. Öko Schwammtücher von SODASAN. Diese sind umweltfreundlich und vollständig biologisch abbaubar.Spülbürste aus Holz statt aus Plastik

Spülbürsten ohne Plastik. Billige Spülbürsten aus Plastik ganz einfach gegen Spülbürsten aus Holz tauschen. Diese sind oftmals nicht viel teurer als herkömmliche Plastikbürsten, z. B. SODASAN Spülbürste aus Buchenholz mit hitzebeständigen Pflanzenfasern. 

Eiswürfelform aus Edelstahl. Damit kann man leckere Cocktails mit gutem Gewissen und ganz plastikfrei genießen. Weiterer Pluspunkt: Edelstahleiswürfelbehälter sind sehr langlebig. 

Schneidebrett aus Bambusholz. Eine praktische Alternative zum herkömmlichen Plastikbrett. Übrigens: Mit der Küchenseife können Sie unangenehme Gerüche von Zwiebeln, Knoblauch oder Fisch effektiv aus dem Schneidebrett beseitigen. 

Plastikfrei Unterwegs

Eine der größten Herausforderungen für unseren Alltag ist das plastikfreie Einkaufen. Überall lauern Artikel mit oder aus Kunststoff. Aber wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. In einem verpackungsfreien Supermarkt kann man zum Beispiel die gekauften Produkte in mitgebrachte Behälter packen. Doch noch gibt es nicht überall einen Unverpackt-Laden, deswegen kommen hier die besten Tipps, um unterwegs Plastik zu vermeiden:

Auf Plastiktüten verzichten. Ganz einfach von Zuhause einen Rucksack, eine Baumwolltasche oder einen Jutebeutel für die Einkäufe mitbringen. Das ist nicht nur praktisch, sondern auch umweltfreundlich. Die meisten Plastiktüten, die jetzt bereits im Umlauf sind werden weder recycelt noch wieder verwendet!

Jute statt Plastik

Milch & Joghurt im Glas kaufen. Oder gleich ganz frisch vom Bauernhof ums Eck holen. Manche Bauernhöfe bieten bereits einen kleinen Laden an, in dem sie ihre Produkte verkaufen. Die Gläser können dann später zum Beispiel für Aufbewahrungszwecke oder für die Herstellung von Marmelade verwendet werden. 

Obst & Gemüse nur unverpackt kaufen. Zugegeben, das ist nicht immer ganz leicht, aber machbar. Selbst Bio-Produkte sind im normalen Supermarkt in Plastiktüten verpackt. Ein guter Bio-Supermarkt bietet in der Regel alle frischen Lebensmittel unverpackt an. Oder man geht direkt auf dem Wochenmarkt einkaufen, da bekommt man das beste saisonale Obst und Gemüse, sogar direkt aus der Region. 

Keine abgepackten To-Go-Lebensmittel. Beispielsweise ein fertiger Salat, der in gefühlt Hundert Schichten Plastik eingepackt ist – lieber daheim einen frischen Salat zubereiten und in einer coolen, plastikfreien Dose mitnehmen. 

Fleisch, Wurst & Käse plastikfrei kaufen. Das ist tatsächlich schon an vielen Frischetheken möglich. Eigene Edelstahldosen oder Glasbehälter mitnehmen und vor Ort befüllen lassen. Am besten direkt im Supermarkt nachfragen ob und was machbar ist.

Plastikfreie Mode kaufen. Mode gehört zu unserem Leben einfach dazu, doch was viele Menschen nicht wissen, in zahlreichen Kleidungsstücken ist Nylon, Polyester oder Microfaser enthalten. Beim Waschen lösen sich feinste Fasern und gelangen direkt in unsere Umwelt. Wer plastikfrei leben möchte, sollte daher auf Naturstoffe wie Bio-Baumwolle, Hanf und Leinen setzen.

To-Go-Thermobecher. Wer mag ihn nicht, den Coffee-To-Go - Plastikfrei schmeckt er sogar noch besser! Um unsere Umwelt zu schützen immer den eigenen Thermobecher, beispielsweise aus Bambus, mitnehmen und dann beim Bäcker mit einem leckeren, frischen Kaffee auffüllen lassen. Viele Bäcker belohnen die mitgebrachten Becher mit reduzierten Kaffeepreisen. 

Leitungswasser. Statt Wasser in PET-Flaschen mühsam ins Haus zu tragen, kann man ganz einfach das Leitungswasser trinken. Dieses hat in Deutschland eine extrem hohe Qualität, sodass es gut verträglich ist. Für unterwegs das Wasser einfach in eine Glas- oder Edelflasche füllen. Und wer etwas Geschmack mag, gibt frisches Obst zum Wasser. 

Holz-Spielzeug kaufen. Gerade Kinder nehmen viele Sachen in den Mund, so auch Spielzeug. Deshalb Plastikspielzeug aus dem Kinderzimmer verbannen und lieber Spielsachen aus Holz kaufen.

Zero Waste Lifestyle

Kreativ werden und Plastik aus dem Leben verbannen

Das Plastik-Problem sollte für alle Menschen ein Thema sein, nur so kann sich etwas verändern. Plastikfrei leben und plastikfrei Einkaufen mag zwar etwas anstrengend sein, aber es ist definitiv machbar und lohnenswert. Passend zu Zero Waste kann man viele Dinge auch selbst herstellen und unnötigen Müll vermeiden. Hier abschließend einige Do-it-Youself-Ideen:

Pflanzen & Kräuter selbst anbauen. Kräuter oder Gemüse in Plastikschalen zu kaufen gehört der Vergangenheit an. Mit einem kleinen Beet im Garten oder auf dem Balkon kann man die gewünschten Pflanzen einfach selbst anbauen und spart unnötige Verpackungen. Viele Kräuter halten sich auch prima in der Wohnung.

Kräutergarten

Zahnpasta. Kokosöl, Natron, Birkenzucker, Kurkumapulver und etwas Öl, zum Beispiel mit Pfefferminzgeschmack, mischen und zu einer cremigen Masse verarbeiten. Achtung: Das Kokosöl muss dazu flüssig sein.

Mülltüten. Kann man einfach selbst aus Zeitungspapier basteln. Der Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt. Oder Mülleimer einfach nur damit auslegen und regelmäßig leeren.

Geschenke einpacken. Um unnötiges Papier mit Plastikbestandteilen zu vermeiden, kann man Geschenke beispielsweise ineinander oder in Glas verpacken. Dazu Naturbänder und Deko aus Natur-Produkten wie Nüssen oder Blättern verwenden. Auf Plastikkleber verzichten.

Zero Waste als Lebensstil – ein plastikfreies Leben ist gut für uns und unsere Gesundheit sowie für die Natur und Tierwelt. Viele Tipps lassen sich ganz einfach in unser Leben und in den Alltag integrieren. Und vielleicht fällt einem ja auch immer wieder etwas Neues ein, wodurch man Plastik vermeiden und unsere Welt ein bisschen besser machen kann.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Topseller
2er Pack Schwammtücher von SODASAN - vollständig recyclebar ÖKO Schwammtücher 2er Pack

Umweltvorteil selbst beim Reinigungszubehör: mit den SODASA Öko-Schwammtüchern gelingt´s! Saugstark. Haltbar....

0,99 € *
Inhalt 1 PCS
SODASAN Seife Liquid Citrus & Olive im 300 ml Pumpspender Flüssigseife LIQUID Citrus-Olive

Zitronige Frische für ein perfektes Hautgefühl! Mit der Bio-Pflanzenseife von SODASAN werden Umwelt- und Körperbewusstsein...

ab 3,50 € *
Inhalt 0.3 l (11,67 € * / 1 l)
Auslaufhahn für 2 Liter, 5 Liter und 10 Liter Kanister von SODASAN Auslaufhahn für Sodasan Kanister

Auch beim Waschen gilt: Das Zubehör macht´s! Besonders praktisch: Der Auslaufhahn für SODASAN-Kanister. Sauberes Umfüllen...

ab 4,95 € *
Inhalt 1 Stück