Schnell sein lohnt sich! Jetzt das mare Magazin GRATIS zu jeder Bestellung sichern. Nur solange der Vorrat reicht.

Seidenbluse waschen

Seidenblusen müssen mit Bedacht gereinigt werden. Umso verständlicher ist es, dass diese oft lieber in die chemische Reinigung gegeben wird. Doch das muss nicht sein. Wir haben Tipps, wie du deine Seidenbluse ganz einfach Zuhause waschen kannst.

Seide ist ein ganz besonderer Stoff. Nicht nur dass er sehr edel aussieht, er ist auch angenehm zu tragen, selbst bei empfindlicher Haut. Doch leider ist Seide ziemlich empfindlich, was die Reinigung betrifft. Deshalb schrecken auch nach wie vor viele davor zurück, ihre Seidenbluse selbst zu waschen und geben sie lieber gleich direkt in die chemische Reinigung. Doch das muss nicht sein, denn mit ein paar Tipps und Tricks kannst auch du deine Seidenbluse ganz unbedenklich zu Hause waschen.

 

Inhaltsverzeichnis

  1. Das Pflegeetikett des Herstellers beachten
  2. So wäschst du Seide richtig
  3. Seide sanft trocknen
  4. So gehen Knitterfalten aus der Seidenbluse
  5. Ein Fleck auf der Lieblingsseidenbluse - das hilft

 

Das Pflegeetikett des Herstellers beachten

Bevor du mit der Reinigung loslegst, gilt: Wirf zuallererst einen Blick auf das Pflegeetikett. Dieses verrät dir, ob die Seidenbluse gewaschen werden darf, wenn ja ob per Hand oder sogar in der Waschmaschine und welche maximale Temperatur das Kleidungsstück verträgt. Hast du dies getan, kannst du auch schon mit dem Waschen beginnen.

So wäschst du Seide richtig

Um eine Seidenbluse schonend sauber zu bekommen, ist das richtige Waschmittel entscheidend. Hier eignet sich unser Woll- und Feinwaschmittel. Es ist seifen- und alkalifrei, enthält keinerlei Enzyme, Farb- oder Konservierungsstoffe und ist besonders mild und schonend. Dies ist extrem wichtig, denn alkalische Waschmittel greifen die Seide an, sodass sie matt und rau und am Ende sogar brüchig wird. Waschmittel mit Bleichzusatz lassen darüber hinaus die Farben ausbleichen. Auch solltest du auf einen Weichspüler verzichten, dieser macht den Stoff speckig.
Hast du das passende Waschmittel zur Hand, so gibt es nun zwei Möglichkeiten, um die Seidenbluse oder andere Seidentextilien zu waschen:

Per Hand:

  • Befülle ein Waschbecken oder eine große Wanne mit lauwarmem Wasser, maximal 30° C, und gib etwas Woll- und Feinwaschmittel dazu. Dieses durch leichtes Umrühren auflösen.
  • Nun das Textil dazugeben und für etwa drei bis fünf Minuten einweichen lassen, dabei gerne ab und zu vorsichtig hin und her bewegen.
  • Als Nächstes die Waschlauge ausschütten und kaltes Wasser in Wanne oder Waschbecken füllen. Jetzt die Seidenbluse gut auswaschen, sodass alle Waschmittelrückstände entfernt werden. Achtung: Keinesfalls reiben oder rubbeln, das beschädigt die Fasern!

 

TIPP: In das kalte Wasser kann noch ein Teelöffel Weinessig dazu gegeben werden. Dieser soll die Rückstände besser aus der Seide entfernen und dazu angeraute Fasern glätten und stärken!

Mit der Waschmaschine:

Wenn es das Pflegeetikett auf dem Textil zulässt, kann es auch in die Waschmaschine gegeben werden. Hier solltest du unbedingt einen Wäschesack verwenden, in welchen du die Seidenbluse gibst. So wird verhindert, dass die Fasern bei der Berührung mit der Wäschetrommel beschädigt werden oder sich Fäden ziehen. Wasch mehrere Seidenteile gleichzeitig, so sollte jedes separat in einen Wäschesack gegeben werden. Als Waschprogramm wählst du den Schonwaschgang ohne Schleudern bei maximal 30° C. Hast du ein neueres Waschmaschinenmodell, so gibt es oft spezielle Seidenwaschprogramme. Dann gerne dieses verwenden. In das Waschmittelfach etwas Woll- und Feinwaschmittel geben und schon kann es losgehen.


Seide sanft trocknen


Nachdem die Seidenbluse gewaschen ist, muss sie noch entsprechend trocknen. Sowohl nach der Hand- als auch nach der Maschinenwäsche ist das Textil noch sehr nass. Dieses nun aber keinesfalls auswringen! Nur ganz vorsichtig ausdrücken und dann direkt in ein Handtuch legen und einrollen. So wird die Nässe sanft entzogen. Je nach Textil den Vorgang wiederholen.
Nun die Seidenbluse vorsichtig in Form ziehen und entweder liegend trocknen oder auf einen Bügel hängen.

TIPPS:
- Seide niemals tropfnass zum Trocknen hängen, in diesem Zustand verzieht sie sich sehr leicht.
- Seidenblusen keinesfalls in den Trockner geben.
- Seide nicht in die Sonne hängen, durch die UV-Strahlen wird die Seidenbluse brüchig und verliert den Glanz.
- Seide mag frische Luft, daher kann sie gerne im Schatten auf dem Balkon oder im Garten getrocknet werden.

So gehen Knitterfalten aus der Seidenbluse

Ja, du darfst Seide tatsächlich bügeln. Allerdings sollten hier einige Regeln beachtet werden, um das Kleidungsstück nicht zu beschädigen.
Idealerweise bügelt man Seide, wenn sie noch leicht feucht ist, denn so gehen Knitterfalten ganz leicht raus. Sollte die Seidenbluse schon trocken sein, auf keinen Fall mit Wasser besprühen, dieses könnte Flecken geben. Lieber ein feuchtes Tuch darüberlegen und über dieses Bügeln. Seidentextilien ansonsten nur auf links bügeln und das Bügeleisen auf möglichst geringe Temperatur stellen. Außerdem solltest du kein Dampfbügeleisen verwenden, dieses könnte ebenfalls Flecken hinterlassen.

TIPP: Gegen Knitterfalten hilft auch feuchte Luft. Die Seidenbluse dazu auf einen Bügel hängen und entweder raus in die feuchte Nachtluft hängen oder im Bad kurz die heiße Dusche aufdrehen und die Bluse hier über Nacht hängen lassen.

Ein Fleck auf der Lieblingsseidenbluse - das hilft


Flecken auf der Kleidung sind immer ärgerlich, besonders, da einige nur sehr schwer rausgehen. Hat man jetzt noch ein empfindliches Kleidungsstück, so wird es nicht gerade einfacher. Als Erstes solltest du den Fleck nie mit Wasser entfernen, so quillen nur die Fasern auf und die Verschmutzungen können sich noch tiefer festsetzen. Starkes reiben beschädigt darüber hinaus die sensiblen Seidenfasern. Flecken auf einer Seidenbluse sollte daher am besten trocken behandelt werden. Hilfreich ist hier, besonders bei Fettflecken, Waschbenzin. Dieses vorsichtig auf den Fleck geben und mit einem weichen Tuch vorsichtig abtupfen. Auch Salmiakgeist, ein Spiritus-Wasser-Gemisch oder reiner Alkohol können zur Fleckentfernung verwendet werden. Der Vorgehensweise ist genauso. Egal welches Mittel du verwendest, teste vorher am besten an einer unauffälligen Stelle, ob deine Seidenbluse es verträgt.

TIPP: Deo oder Parfum niemals auf Seide sprühen, dies ergibt sehr hartnäckige Flecken, die sich kaum entfernen lassen!

Du siehst, auch die Seidenbluse kann Zuhause gewaschen werden. Jedoch empfiehlt es sich, Seide nicht öfter als notwendig zu reinigen. Ist sie nicht schmutzig, sondern riecht nur etwas unangenehm, dann kann sie auch für einige Tage an die frische Luft gehängt werden. Und ansonsten bist du jetzt bestens gerüstet, um Seidentextilien schonend sauber zu bekommen.

 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.