Teppich reinigen

Teppiche sind so einigem Schmutz ausgesetzt. Damit wir lange was von ihnen haben und sie weiterhin wohnlich und sauber bleiben, sollten wir sie zwischendurch reinigen. Wir zeigen dir, wie du deinen Teppich ganz einfach reinigst und worauf du dabei unbedingt achten musst.

Teppiche sind oft hohen Strapazen ausgesetzt und es sammelt sich in ihnen schnell jede Menge Staub sowie Dreck von den Schuhen an. Zusätzlich entstehen im Alltag weitere Flecken durch verschüttete Getränke oder Ähnlichem. Ein sauberer Teppich ist jedoch nicht nur aus hygienischen Gründen sinnvoll, er sieht auch einfach viel einladender aus und sorgt in deinen vier Wänden für eine Wohlfühlatmosphäre. Damit dein Teppich möglichst lange hält und dabei immer eine gute Figur macht, sollte er regelmäßig gereinigt werden. Einige Teppiche kannst du dabei selbst waschen, andere solltest du besser in eine professionelle Reinigung geben. Wir zeigen dir, wie du deinen Teppich in der Waschmaschine oder in der Badewanne reinigen kannst und worauf du beim Trocknen achten solltest.

Inhaltsverzeichnis:

  1. Vor dem Teppich reinigen
  2. Wie wasche ich meinen Teppich in der Waschmaschine
  3. Teppich in der Badewanne waschen
  4. Den Teppich richtig trocknen
  5. Do's & Don'ts bei der Teppichreinigung

 

Vor dem Teppich reinigen

Bevor du mit der Reinigung deines Teppichs startest, solltest du einige Punkte beachten. Lese zuerst die Reinigungshinweise des Herstellers, diese findest du meistens auf einem Zettel an der Unterseite des Teppichs. Dort stehen alle wichtigen Waschhinweise, wie zum Beispiel, ob der Teppich in die Waschmaschine darf oder nur per Handwäsche gereinigt werden kann, welche Maximaltemperatur empfohlen ist, ob der Teppich geschleudert werden darf beziehungsweise ob es eine maximale Schleuderzahl gibt und vieles mehr. Hast du die Hinweise gelesen und dein Teppich darf in der Maschine oder per Hand gereinigt werden, so solltest du im nächsten Schritt an einer unauffälligen Stelle dein Waschmittel testen, um Verfärbungen oder ein Ausbleichen des Teppichs zu vermeiden.

Allgemein gilt, dass Materialien aus Baumwolle oder Synthetikstoffen wie Polyester in der Reinigung am unempfindlichsten reagieren. Naturfasern und Naturmaterialien sind hingegen sehr empfindlich und vertragen meist keine Feuchtigkeit.

TIPP: Wenn dein Teppich grau wirkt oder nicht mehr flauschig und farbenfroh ist, so kann auch ein gründliches Ausbürsten helfen. Dabei wird auch tiefer sitzender Schmutz und Staub gelöst und der Teppich muss nicht extra gewaschen werden. Hausstaubmilben oder Ähnliches lassen sich hingegen nicht selbst entfernen, in solch einem Fall sollte der Teppich zu einer professionellen Reinigung gegeben werden.

Wie wasche ich meinen Teppich in der Waschmaschine?

Du hast die Pflegehinweise des Herstellers gelesen und das Teppich säubern ist in der Waschmaschine möglich? Super, dann kannst du im Prinzip direkt loslegen. Bevor du deinen Teppich jedoch unter Zerren und Stopfen zwanghaft versuchst in die Maschine zu bekommen, solltest du erst einmal überprüfen, ob deine Wäschetrommel groß genug ist. Andernfalls drohen mögliche Beschädigungen an deinem Teppich, aber auch an deiner Waschmaschine. Außerdem solltest du dir vor dem Waschen einen geeigneten Platz zum Trocknen des Teppichs suchen. In nassem Zustand ist er meist sehr schwer und nur beschwerlich zu transportieren, dies solltest du berücksichtigen.

Nun reinigst du deinen Teppich von groben Verschmutzungen, indem du ihn gründlich absaugst. Findest du hier bereits hartnäckige Flecken, so solltest du diese vorbehandeln. Mineralwasser löst beispielsweise zahlreiche Verschmutzungen, ohne den Teppich anzugreifen. Grundsätzlich gilt: Je frischer der Fleck ist, umso leichter lässt er sich entfernen.

Hat dein Teppich Fransen oder Ähnliches, so gibst du ihn am besten in einen Wäschesack, um unschöne Beschädigungen an deinem Teppich zu vermeiden. Im nächsten Schritt gibst du nun wie auf der Verpackung angegeben etwas Universalwaschmittel Sensitiv in das Waschmittelfach und stellst den gewünschten Waschgang mit der passenden Temperatur sowie der passenden Schleuderzahl ein.

Wichtig: Wasche Teppiche immer einzeln und niemals mit anderen Textilien! Durch andere Textilfasern kann die Struktur des Teppichs verändert werden und er sieht oftmals nicht mehr so schön aus.

Nach dem Waschgang nimmst du den Teppich aus der Maschine und legst ihn zum Trocknen.

Teppich in der Badewanne waschen

Wenn das Teppich waschen nur per Hand erlaubt ist, so kannst du deinen Teppich in der Badewanne reinigen. Lege dazu deinen Teppich in die Badewanne – der Flor sollte dabei nach oben zeigen - und fülle diese mit lauwarmem Wasser, dein Teppich sollte dabei gleichmäßig bedeckt sein, sodass sich die Nässe im Teppich gleichmäßig verteilen kann. Nun gibst du etwas Universalwaschmittel Sensitiv oder Kernseife hinzu und verteilst dieses mit einer Waschbürste sanft auf dem Teppich. Achte darauf, dass du hier keinen zu starken Druck auf den Teppich ausübst. Im Anschluss lässt du deinen Teppich für einige Stunden in der Badewanne einweichen.

Nach der Einweichzeit wird das Waschmittel oder die Kernseife vorsichtig ausgebürstet, am besten in Strichrichtung deines Teppichs. Danach spülst du ihn mit klarem Wasser gründlich aus, so lange, bis alle Waschmittelreste entfernt sind. Rückstände von Waschmittel oder Kernseife führen dazu, dass sich Schmutz in Zukunft viel schneller und hartnäckiger in deinem Teppich festsetzen kann. Als Letztes den Teppich gut trocknen lassen.

Den Teppich richtig trocknen

Neben der richtigen Reinigung ist auch das richtige Trocknen besonders wichtig. Egal aus welchem Material dein Teppich ist, gebe ihn zum Trocknen niemals in den Wäschetrockner, hier wird er verformt oder gar beschädigt. Auch auf das Trocknen mit einem Föhn solltest du verzichten.

Suche dir zum Trocknen immer einen Ort aus, an dem dein Teppich genug Platz hat und langsam trocknen kann. Dies kann zum Beispiel deine Terrasse sein, der Rasen oder auch eine ebene Fläche im Keller. Die Feuchtigkeit sollte dabei gleichmäßig entweichen können, damit der Teppich seine ursprüngliche Form behält. Um ihn beim Trocknungsprozess zu unterstützen, kann der Teppich vor dem Trocknen auch nochmals sanft mit einer weichen Waschbürste ausgebürstet werden.

Musst du ihn in Innenräumen trocknen lassen, so achte darauf, dass du regelmäßig lüftest, damit sich kein Schimmel an den Wänden oder im Teppich bilden kann. Wenn du deinen Teppich draußen trocknen kannst, so vermeide bei dunklen oder farbigen Teppichen direkte Sonneneinstrahlung, diese könnte die Farben ausbleichen. Helle oder gar weiße Teppiche können hingegen problemlos in der Sonne getrocknet werden.

Do's & Dont's bei der Teppichreinigung

Wenn du deinen Teppich gründlich reinigen möchtest, gibt es einige Do’s & Dont’s, an die du dich halten solltest, um Beschädigungen oder Verfärbungen zu vermeiden. Wir haben die wichtigsten Punkte übersichtlich für dich zusammengefasst:

Darauf solltest du bei der Teppichreinigung achten:

  • Beachte immer die Pflegehinweise des Herstellers

  • Achte auf das Material des Teppichs

  • Teste Waschmittel oder andere Reinigungsmittel vor Benutzung an einer unauffälligen Stelle

  • Bürste den Teppich vor dem Waschen aus oder sauge ihn gründlich ab

  • Behandle starke Flecken oder Verschmutzungen immer vor

  • Hänge den Teppich zum Trocknen auf oder breite ihn auf einer ebenen Fläche aus


Diese Sachen solltest du bei der Teppichreinigung vermeiden:

  • Reinige empfindliche Stoffe oder teure Teppiche niemals selbst

  • Zwänge deinen Teppich niemals in eine zu kleine Wäschetrommel

  • Vermeide zu viel Waschmittel oder ein falsches Waschmittel

  • Gebe den Teppich nach der Reinigung niemals in den Trockner

  • Lasse deinen Teppich nicht in der Sonne trocknen

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.