Wann ist Vorwäsche sinnvoll?

Ob stark verschmutzte Wäsche oder sehr große Textilien, es gibt Situationen, in denen es Sinn macht, eine Vorwäsche durchzuführen. Diese lässt sich meist bequem mit bestimmten Waschprogrammen kombinieren.

Ob stark verschmutzte Wäsche oder sehr große Textilien, es gibt Situationen, in denen es Sinn macht, eine Vorwäsche durchzuführen. Diese lässt sich meist bequem mit bestimmten Waschprogrammen kombinieren, wie beispielsweise mit der Feinwäsche oder der Koch- und Buntwäsche. Du kannst die Vorwäsche aber auch ohne deine Waschmaschine vornehmen und deine Textilien mit wenigen Handgriffen selbst einweichen. Wir zeigen dir nicht nur, wann eine Vorwäsche sinnvoll ist, sondern auch, was du beachten solltest und welche Hausmittel du nutzen kannst.

Nachhaltig waschen

Inhaltsverzeichnis:

 

Wann ist eine Vorwäsche notwendig oder sinnvoll?

Im normalen Alltag benötigt man die Vorwäsche heutzutage nur noch selten, denn leichter Schmutz geht mit einem guten Waschmittel und einem normalen Waschgang ohne Probleme aus Textilien raus. Dennoch gibt es Fälle, in denen eine Vorwäsche ratsam ist:

Stark verschmutzte Wäsche

Die Jeans ist voller Matsch, die Gartenkleidung hängt voll mit Erde oder der Sand aus dem letzten Urlaub ist ein Teil deiner Handtücher, wenn deine Textilien stark verschmutzt sind, dann lohnt sich eine Vorwäsche. Denn damit löst du schon einen großen Teil der Verschmutzungen, sodass deine Textilien nach der Hauptwäsche wieder komplett sauber sind.


Gardinen / Vorhänge

Vorhänge oder Gardinen landen meist nur ein bis maximal zweimal im Jahr in der Waschmaschine. In ihnen hängen sich aber jede Menge Staub und Verschmutzungen fest. Um diese besser zu lösen, solltest du die Vorwäsche nutzen. Anschließend empfiehlt sich ein Fein- oder Schonwaschgang, um die oftmals empfindlichen Materialien nicht zu beschädigen.

Wolldecken

Einige Stoffe sind besonders schwer und damit nur schwer zu reinigen, wie beispielsweise Wolldecken. Durch das Einweichen lassen sich Flecken oder Staub besser entfernen. Danach reicht dann der schonende Wollwaschgang, um das Textil wieder sauber zu bekommen.

Stark benutzte Textilien

Putzlappen, Babykleidung oder andere Textilien des täglichen Bedarfs werden stark beansprucht. Eine Vorwäsche entfernt hier auch tief sitzende Verschmutzungen und hartnäckige Flecken. Achte darauf, deine Maschine gut zu befüllen, um Wasser und Energie zu sparen.

Sportkleidung

Sportkleidung muss einiges mitmachen. Man schwitzt stark und es hängen sich Schweiß und Hautpartikel in den Fasern fest. Gerade Textilien, die stark riechen, sollten daher mit einer Vorwäsche behandelt werden, denn durch das Einweichen werden auch unangenehme Gerüche entfernt. Dies gilt auch bei Textilien, die nach der normalen Wäsche noch unangenehm oder gar muffig riechen.

Tierhaare

Tierhaare gehen aus vielen Textilien nur sehr schwer raus. Um diese aus den Fasern zu lösen, kannst du die Vorwäsche nutzen.

Wie gehe ich bei verschiedenen Textilien und Materialien vor?

Zuerst solltest du das Pflegeetikett des Herstellers beachten. Hier findest du wichtige Hinweise, beispielsweise bei wie viel Grad deine Textilien und deine Kleidung gewaschen werden dürfen oder ob eventuell nur eine Handwäsche erlaubt ist.
Wolle darf grundsätzlich mit einer Vorwäsche behandelt werden. Danach darf sie aber nur im Wollwaschgang gereinigt werden, da die empfindlichen Fasern bei anderen Waschprogrammen beschädigt werden würden. Seide hingegen darf nicht mit einer Vorwäsche behandelt werden, da der Stoff sehr empfindlich ist. Auch andere sehr feine Stoffe sollten keine Vorwäsche bekommen.
Baumwolle und synthetische Fasern sind hingegen meist unempfindlich.
Solltest du dir unsicher sein, ob deine Kleidung eine Vorwäsche verträgt, so solltest du lieber darauf verzichten und eine andere Behandlung zur Entfernung von Flecken und Verschmutzungen auswählen.

Flüssig- oder Pulverwaschmittel – welches Waschmittel wird wann genutzt?

Je nachdem, wie du das Waschmittel nutzen möchtest, gibt es unterschiedliche Möglichkeiten. Soll das Waschmittel nur für den Hauptwaschgang genutzt werden, so solltest du ein Pulverwaschmittel wie unser Vollwaschmittel verwenden. Ein Flüssigwaschmittel würde bereits bei der Vorwäsche in die Maschine gelangen.
Willst du jedoch zur Vorwäsche ein Waschmittel geben, so kannst du ein Flüssigwaschmittel wie das Universalwaschmittel Limette nutzen. Dieses gibst du bei deiner Waschmaschine in das Fach ganz rechts, welches speziell für die Vorwäsche gedacht ist.

Diese Hausmittel kannst du zur Vorwäsche nutzen

Die Vorwäsche muss nicht zwingend in der Waschmaschine stattfinden. Mit den richtigen Hausmitteln kannst du deine Textilien vor dem Waschen auch in einer großen Wanne einweichen:

Kernseife

Unsere Kernseife ist nicht nur im Haushalt ein echter Allrounder, sondern sie kann auch zur Vorwäsche genutzt werden. Verschmutzte Stellen oder Flecken feuchtest du mit Wasser an und reibst diese mit der Kernseife ein, danach legst du die Kleidung in ein Gemisch aus warmem Wasser und Kernseife. Lasse sie dort für etwa eine halbe Stunde einweichen. Zwischendurch solltest du sie immer mal bewegen und leicht kneten, so unterstütz du, dass sich der Schmutz löst. Nach der Einwirkzeit spülst du die Textilien mit klarem Wasser aus und kannst diese nun in die normale Wäsche geben.

Essigwasser

Essig hilft vor allem bei unangenehmen Gerüchen, dazu löst Essig Kalkablagerungen und macht die Textilien dadurch weicher. Zur Anwendung mischst du warmes Wasser mit etwas Essig und weichst deine Textilien darin für rund eine halbe Stunde ein. Danach werden sie mit klarem Wasser gut ausgespült und du kannst die Textilien entweder direkt zum Trocknen aufhängen oder wie gewohnt in die Waschmaschine geben.

Natron

Bei heller oder weißer Kleidung mit starken Verschmutzungen oder Flecken hilft Natron bei der Vorwäsche, da es unter anderem eine bleichende Wirkung hat. So gehst du vor: Gebe auf etwa fünf Liter warmem Wasser circa drei bis vier Esslöffel Natron und lege deine Textilien in das Gemisch. Das Ganze kannst du ruhig über Nacht einweichen lassen. Am nächsten Tag spülst du die Textilien gut mit klarem Wasser aus und lässt diese entweder trocken oder gibst sie in die Wäsche.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.