Stoffwindeln waschen

In unserem Ratgeber findest du wertvolle Informationen zum Thema "Stoffwindeln waschen". Zusätzlich verraten wir dir, welches Waschmittel sich am besten für Stoffwindeln eignet und welche Waschtemperaturen eingehalten werden sollten.

Inhaltsverzeichnis

  1. Stoffwindeln einwaschen vor der ersten Benutzung?
  2. Stoffwindeln bis zur Wäsche richtig aufbewahren
  3. Stoffwindeln vor dem Waschen vorbehandeln?
  4. Das richtige Waschprogramm für die Stoffwindel
  5. Welches Waschmittel darf an Babys Haut?
  6. Hitze von Sonne, Trockner und Heizung machen Stoffwindeln kaputt
  7. Was tun, wenn ich die Stoffwindel in der Waschmaschine vergesse?
  8. Wie voll muss die Waschmaschine beim Waschen von Stoffwindeln sein?
  9. Entfernung von großem Geschäft
  10. Wie trockne ich Stoffwindeln richtig?
  11. Praktische Tipps auf einem Blick

 

Wie aufwändig ist es wohl, eine Stoffwindel zu waschen und ist sie wirklich besser für die Umwelt als die normale Windel? Allein der Gedanke daran halten so manche Mütter davon ab, Windeln aus Stoff zu verwenden. Groß ist die Unsicherheit, ob das Waschen der zusätzlichen Wäschemenge zu bewältigen ist, da ein Baby ja ohnehin eine Menge an Schmutzwäsche produziert. Und geht das Waschen zusätzlicher großer Wäschemengen nicht auch mit einem großen Strom- und Wasserverbrauch einher? Im Grunde ist der Aspekt der Energieeffizienz unbedenklich, da man die Stoff- und Mullwindeln sowie Einlage und Überhose nicht anders wäscht als die übliche Wäsche und sie auch zum Trocknen in den Trockner geben. Wie auch beim üblichen Wäschewaschen spielt ein optimales Verhältnis aus dem geeigneten Waschprogramm, der richtigen Temperatur und dem richtigen Waschmittel eine Rolle, um saubere Wäsche zu erhalten. Um die Umwelt nicht zu belasten, ist es ratsam, ein ökologisches Waschmittel zu verwenden. 

Zudem wäscht fast jeder Haushalt regelmäßig Koch- und Buntwäsche wie Unterwäsche und Hand- und Geschirrtücher, die bei einer Temperatur von 60 Grad oder mehr gewaschen wird. Bei jeder solcher Wäscheladung kannst du die eine oder andere Stoffwindel dazugeben, um zusätzliche Waschgänge zu sparen. Wer die Stoffwindel nicht mit der normalen Wäsche waschen möchte, kann sie natürlich auch sammeln und später separat waschen. In der Regel hat man nach etwa sieben Tagen genügend Windeln für eine Wäscheladung. Diese Variante setzt jedoch voraus, dass sie ausreichend neue Windeln parat haben.

Stoffwindeln einwaschen vor der ersten Benutzung?

Grundsätzlich solltest du alle Windelprodukte vor der ersten Benutzung mindestens einmal waschen. Dies empfiehlt sich allein schon deshalb, um mögliche Rückstände und Verschmutzungen von der Produktion zu entfernen. Damit die Textilien außerdem ihre komplette Saugkraft erhalten, ist es sinnvoll, sie einzuwaschen. Das heißt, du wäschst sie vor der Benutzung mehrmals, gerne auch einfach mit der normalen Buntwäsche bei 30 Grad oder 40 Grad. Achte aber darauf, dass die Windeln zwischen den Waschgängen jeweils komplett trocknen. Natürlich kannst du die Stoffwindeln auch ohne einwaschen verwenden. Allerdings kann es sein, dass du sie dann öfter wechseln musst, da noch nicht die volle Saugkraft vorhanden ist.

 

Stoffwindeln bis zur Wäsche richtig aufbewahren

Die Wohnung oder das Haus sollen geruchsfrei bleiben, deshalb ist es wichtig, die benutzten Stoffwindeln bis zur Wäsche richtig aufzubewahren. Lagere deine Stoffwindeln dazu kühl und halte sie vor Sonne oder der Heizung fern. Sauerstoff verlangsamt außerdem die Bildung von Ammoniak, eine Lagerung an der frischen Luft verringert somit unangenehme Gerüche sowie die Bildung von Flecken. Du kannst schmutzige Stoffwindeln natürlich auch direkt auswaschen und trocknen lassen, bevor du sie in die Wäsche gibst.
Achte unbedingt darauf, keine nassen Windeln in die Wäsche zu geben, sonst kann sich Schimmel bilden.
Neben der richtigen Lagerung kannst du die Stoffwindeln auch schon so vorbereiten, dass sie am Waschtag direkt in die Maschine können. Schließe dazu alle Klett- und Reißverschlüsse und gebe Überhosen und Kleidungsstücke mit PUL in ein geschlossenes Wäschenetz.

TIPP: Auch die Stoffwindeln können in ein Wäschenetz. Dieses kannst du dann komplett in die Maschine geben und musst die Windeln nicht mehr einzeln anfassen.


Stoffwindeln vor dem Waschen vorbehandeln?

Eine Vorbehandlung der Stoffwindeln ist dann sinnvoll, wenn starke Verschmutzungen vorliegen. Bei hartnäckigen Flecken kannst du etwas sodasan Gallseife verwenden. Diese auf die betroffene Stelle geben, einwirken lassen und Stoffwindeln oder andere Windel-Textilien danach wie gewohnt waschen. Aber auch eine Vorwäsche kann hier hilfreich sein. Hierbei werden Urin und eventuell vorhandene Reste des großen Geschäfts schon zu großen Teilen ausgespült. Dazu werden die Stofffasern eingeweicht, wodurch sich Verschmutzungen im anschließenden Waschgang leichter aus den Fasern lösen lassen. Wichtig ist in jedem Fall, dass das Wasser nach der Vorwäsche vollständig abgepumpt wird.

 

Das richtige Waschprogramm für die Stoffwindel

Beim Waschprogramm gilt: Je länger der Waschgang dauert, umso länger kann das Waschmittel einwirken. Daher sind lange und intensive Waschprogramme wie „Koch- und Buntwäsche“ oder „Baumwolle“ sowohl für Hand- und Geschirrtücher als auch Unterwäsche und Stoffwindeln optimal. Im Umkehrschluss heißt es, dass kürzere Waschprogramme einfach nicht geeignet sind. Auch ist das Eco-Programm, mit welchem die meisten neuen Waschmaschinen ausgestattet sind, nicht für das Waschen von Stoffwindeln zu empfehlen. Denn: Dieses Waschprogramm erlaubt wegen seiner recht langen Waschdauer zwar ein gutes Einwirken des Waschmittels, jedoch wird viel weniger Wasser eingepumpt, welches zudem nicht erhitzt wird. Da hier nötige Hitze fehlt, mit welcher die angesammelten Bakterien wie auch unangenehme Gerüche beseitigt werden, findest du die Windeln höchstwahrscheinlich als eine muffelnde Wäscheladung wieder. Denn je höher die Temperatur ist, umso mehr Keime können abgetötet werden. Dementsprechend sollte die Wasserwärme je nach Stärke der Verschmutzung möglichst bei 60 °C oder höheren Temperaturen liegen, da bei niedrigeren Temperaturen einfach nicht alle Keime abgetötet werden. Somit würde ein langer Waschgang mit einer Wassertemperatur von 40 °C zwar einen Großteil des Schmutzes beseitigen, jedoch nicht Bakterien und andere Keime. Jedoch sollest du Windeln aus Stoff und PUL nicht bei 95 °C gewaschen werden. Diese Temperatur ist so hoch, dass die Baumwollfaser der Stoffwindeln und bei PULs Verschlüsse und Knöpfe beschädigt werden können. Es gibt zwar durchaus Windeln und Einlagen, die Kochwäsche erlauben. Der Waschgang bei 95°C sollte dennoch nur bei muffelnden oder stinkenden Windeln und Einlagen durchgeführt werden, um Energie und Umwelt zu schonen.

Überhosen und Einlagen aus synthetischen Stoffen (PUL) waschen

Überhosen aus PUL oder andere Produkte mit Beschichtung sind empfindlicher und benötigen daher eine sanftere Behandlung. Schließe vor dem Waschen unbedingt alle Klett- und Reißverschlüsse und öffne mögliche Druckknöpfe. Gebe die Textilien aus synthetischen Stoffen dann in ein geschlossenes Wäschenetz. Je nach Verschmutzung reicht hier meist eine Waschtemperatur von 30 Grad oder 40 Grad. Ist doch mal etwas Urin reingegangen, dann solltest du die Einlagen aus synthetischem Stoff bei 60 Grad waschen, um das entstandene Ammoniak zuverlässig zu entfernen. Überhosen kannst du auch bequem mit der normalen Buntwäsche waschen, es könnte aber zu leichten Verfärbungen kommen. Als Waschmittel empfiehlt sich das sodasan Color Sensitiv Waschpulver, es reinigt bereits bei 30 Grad gründlich, ist für alle Faserarten geeignet und ist sanft zu sensibler Haut.
Überhosen kannst du von Zeit zu Zeit auch mal auf links waschen, so werden auch die Bereiche unter den Laschen gründlich gereinigt.


Wollüberhosen und Windeleinlagen aus Wolle waschen

Wolle ist sehr sensibel und benötigt deshalb bei der Wäsche besonders viel Aufmerksamkeit. Um Wolle in der Maschine zu waschen, wähle ein Wollwaschprogramm mit niedriger Temperatur, geringen Umdrehungen und einem sanften Waschmittel. Achte darauf, dass die Wolle in der Maschine ausreichend Platz hat, um sich zu bewegen. Nach dem Waschen darfst du Wollüberhosen oder Windeleinlagen aus Wolle keinesfalls auswringen. Lege sie zum Trocknen zuerst zwischen zwei Handtücher, um die grobe Nässe sanft auszudrücken. Anschließend kannst du sie ausgebreitet über einen Wäscheständer legen, vermeide dabei unbedingt direkte Sonneneinstrahlung. Solltest du kein Wollwaschprogramm haben, so kannst du die Textilien aus Wolle auch per Hand waschen.

 

Welches Waschmittel darf an Babys Haut?

Auf dem Markt ist das Angebot an Waschmitteln groß, da verliert man schon mal den Überblick. Dabei ist es gar nicht so schwer, das richtige Waschmittel für die Stoffwindel zu finden. Diese sollen an erster Stelle keine Farb- oder Konservierungsstoffe und keine Duftstoffe enthalten. Auch Waschenzyme aus Gentechnologie, die meist in herkömmlichen Waschmitteln enthalten sind, sorgen nicht für sauberere Stoffwindeln. Sämtliche Waschmittel von Sodasan enthalten als Waschsubstanz Bio-Pflanzenseife. Seife, die als die naturnaheste Waschsubstanz gilt, ist vollkommen biologisch abbaubar und stellt somit keine Belastung für das Abwassers dar. Zusätzlich reinigt und pflegt Seife alle gängigen Faserarten.

sodasan hat für die Reinigung von Stoffwindeln die passende Lösung: Ein Waschmittel, das absolut frei von jeglichen Konservierungs- und Duft- und Farbstoffen ist und keine Enzyme aus Gentechnologie enthält. Kaufe gleich hier das Color Sensitiv Waschpulver für deine Windel. Das Waschmittel ist so sanft, dass du es auch für die gesamte Babywäsche nehmen können. Wenn Windeln trotz passendem Waschmittel nicht richtig sauber werden, kann dies möglicherweise in der Härte des Wassers begründet liegen. Weiches Wasser nimmt das Waschmittel besser auf als hartes. Leider unterscheidet sich die Wasserhärte von Region zu Region. Sollten du in deinem Wohnort hartes Wasser haben, kannst du Wasserenthärter benutzen, um endlich strahlend saubere Wäsche zu bekommen. Der sodasan Enthärter kann ganz einfach zusammen mit dem Color Sensitiv Waschpulver in das Fach für den Hauptwaschgang gegeben werden.


Hitze von Sonne, Trockner und Heizung machen Stoffwindeln kaputt

Starke Hitze kann viele Materialien und Stoffe angreifen und sie spröde machen. Besonders beschichtete Materialien und Wolle sind sehr empfindlich. Diese sollten keinesfalls in der Sonne oder gar auf der Heizung getrocknet werden. Auch der Trockner ist hier nicht geeignet.

 

Was tun, wenn ich die Stoffwindeln in der Waschmaschine vergesse?

In der feuchten, warmen Waschmaschine fühlen sich Bakterien wohl. Wenn die Stoffwindeln also nach dem Waschen länger in der Maschine liegen bleiben, ist das der ideale Nährboden für Bakterien und Keime. Um im Alltagsstress die Windeln nicht zu vergessen, hilft dir ein Timer, der dich daran erinnert, die Wäsche aus der Maschine zu nehmen. Oder aber, wenn du weißt, dass du nicht direkt Zeit dazu hast, du stellst die Schleuderzahl bei deinem Waschgang auf 0. So bleibt nach dem Waschen ein hoher Wasserstand in der Maschine, indem sich Bakterien weniger wohlfühlen. Wenn du dann Zeit hast, kannst du die Windeln schleudern und direkt danach aufhängen.

 

Wie voll muss die Waschmaschine beim Waschen von Stoffwindeln sein?

Die Waschmaschine solltest du nicht zu voll machen, denn die Stoffwindeln benötigen genügend Platz, um sich in der Maschine bewegen zu können. Wir empfehlen dir, etwa ein bis zwei Handbreit freizulassen. Achte außerdem auf die maximale Füllmenge, die der Hersteller empfiehlt. Hast du nur wenige Windeln, so kannst du diese auch zusammen mit Handtüchern oder ähnlichem Waschen, um keine fast leere Maschine laufen lassen zu müssen.

Entfernung vom großen Geschäft

Je nach Stuhl gibt es verschiedene Möglichkeiten, das große Geschäft aus der Stoffwindel zu entfernen. Wichtig ist, den Stuhlgang am besten sofort zu entfernen, so können sich meist erst gar keine Flecken bilden. Milchstuhl kann in der Maschine mitgewaschen oder aber vorab mit einem festen Wasserstrahl entfernt werden. Festeren Breikoststuhl solltest du mit Toilettenpapier in der Toilette entfernen. Hängt das große Geschäft sehr fest in der Windel, so kannst du dieses mit einem alten stumpfen Messer abkratzen und ebenfalls in der Toilette entsorgen. Eine praktische Hilfe ist hier ein Windelvlies. Dieses kann ganz einfach inklusive dem großen Geschäft in den Restmüll geworfen werden. Ist es nur nass geworden, so kann es mitgewaschen werden. Das Windelvlies verhindert außerdem unangenehme Flecken in der Stoffwindel. Sollten in der Stoffwindel dennoch einmal hartnäckige Flecken entstanden sein, so kannst du diese mit sodasan Gallseife behandeln. Gebe dazu die Gallseife auf den Fleck und lasse es gut einwirken. Im Anschluss kannst du die Stoffwindel wie gewohnt waschen. Bei Bedarf kann dieser Vorgang auch wiederholt werden. Darüber hinaus wirkt Sonnenlicht wie eine natürliche Bleiche, hänge deine Windeln dazu einfach an die frische Luft.

 

Wie trockne ich Stoffwindeln richtig?

Stoffwindeln trocknest du am besten auf einer Leine, einem Wäscheständer oder eine Wäschespinne an der frischen Luft. Je mehr Platz dabei zwischen den einzelnen Textilien ist, desto schneller trocknen sie. Ein leichter Wind sorgt außerdem dafür, dass die Windeln auch nach dem Trocknen angenehm weich sind. Sollten sie einmal etwas zu hart sein, so bekommst du sie durch durchkneten weicher. Falls du die Stoffwindeln innen aufhängen musst, so lüfte den Raum, in dem sie hängen, regelmäßig.
Mögliche Flecken entfernst du aus Stoffwindeln aus Baumwolle durch direkte Sonneneinstrahlung. Wolle oder PUL darfst du hingegen nur im Schatten trocknen lassen. Der Trockner ist nur in einigen Fällen geeignet, falls du ihn benutzen möchtest, so achte auf die Hinweise am Pflegeetikett.
TIPP: Räume nur vollständig getrocknete Windeln in den Schrank! Sind sie noch feucht, können sich Bakterien bilden und die Windeln fangen an zu müffeln.

 

Praktische Tipps auf einen Blick

Stoffwindeln vorbereiten
Öffne alle Druckverschlüsse und schließe alle Klett- oder Reißverschlüsse. Ist ein Verschluss beschädigt, so wasche diese Windel nur in einem Wäschenetz. Überhosen dürfen grundsätzlich nur in einem Wäschenetz gewaschen werden.

Waschrhythmus einhalten
Benutzte Stoffwindeln solltest du spätestens nach drei Tagen waschen, da Urin nach bestimmter Zeit zu Ammoniak zerfällt. Dies riecht nicht nur unangenehm, sondern kann auch hartnäckige Flecken hinterlassen. Wenn du Windeln nur einmal pro Woche waschen willst, so solltest du diese nach der Benutzung direkt ausspülen und trocknen lassen.

Füllstand der Waschmaschine beachten
Mache die Maschine beim Waschen von Stoffwindeln nicht zu voll. Es sollten noch circa ein bis zwei Handbreit frei sein.

Auf das richtige Waschmittel achten
Wähle ein Vollwaschmittelpulver wie das sodasan Color Sensitiv Waschpulver, um Ammoniak und andere Verschmutzungen zuverlässig zu lösen. Das sodasan Color Sensitiv Waschpulver eignet sich dabei besonders für empfindliche Haut und ist darüber hinaus umweltschonend.

Das richtige Waschprogramm wählen (bei Bedarf Vorwäsche)
Wähle das Programm Koch- / Buntwäsche und je nach Verschmutzung 40 Grad oder 60 Grad. Verwende kein Eco-Waschprogramm. Eine Waschtemperatur von 95 Grad ist in der Regel nicht notwendig. Verwende bei Überhosen eine Schleuderzahl von maximal 800 oder 1000 Umdrehungen. Bei starker Verschmutzung oder längerer Lagerung der Windeln empfiehlt sich eine Vorwäsche.

Wenn möglich extra spülen
Nach der Wäsche solltest du noch einmal extra spülen, dafür gibt es in der Regel ein eigenes Programm an der Waschmaschine. So gehst du sicher, dass alle Waschmittelreste aus den Stoffwindeln rausgehen und sie wirklich sauber sind.

Stoffwindeln richtig trocknen
Hänge die Stoffwindeln zum Trocknen am besten auf eine Leine an die frische Luft. Im Winter kann auch ein beheizter Raum den Trocknungsprozess beschleunigen. Einige Stoffwindeln können sogar in den Trockner gegeben werden.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • Color Senstiv

    Ich nutze das Color Sensitiv flüssig für die Stoffwindeln von meinem Sohn. Das Waschmittel ist wirklich super und entfernt auch stärkere Verschmutzungen. Bei ganz hartnäckigen Flecken nehme ich auch das Fleckensalz von euch.

  • Enthärter notwendig bei Pulverwaschmittel?

    Hallo Sodasan-Shop,

    ich nutze für die Stoffwindeln von unserem Sohn euer Comfort Sensitiv Pulver und bin sehr zufrieden. Mittlerweile waschen wir auch die Kleidung von meinem Mann und mir mit dem Waschpulver. Unser Wasser ist sehr sehr kalkhaltig. Sollte ich da Enthärter nehmen?