Wollpullover waschen

Wie wäscht man einen Wollpullover richtig? Wir zeigen Dir, worauf Du bei der Pflege von Wolle achten musst.

Die Tage werden kälter und die warmen Pullover und Strickjacken kommen endlich wieder zum Einsatz. Wolle ist dabei besonders wärmend und unglaublich angenehm an frostigen Wintertagen. Doch Wolle benötigt eine spezielle Pflege, denn die Fasern sind sehr empfindlich. Damit Du lange Freude an Deiner Wollkleidung hast, solltest Du einige Tipps beachten. Wir haben deshalb alles Wichtige rund um das Thema Wolle waschen für Dich zusammengestellt.

 Frau mit Pullover. Wollpullover waschen.

 

Inhaltsverzeichnis

  1. Allgemeine Pflegehinweise zur Reinigung von Wolle
  2. Wolle schonend waschen - so funktioniert‘s
  3. Das richtige Waschmittel
  4. Wolle richtig trocknen
  5. Was tun bei Pilling oder Fusseln der Wolle?
  6. Die unterschiedlichen Wolltypen

 

Allgemeine Pflegehinweise zur Reinigung von Wolle

Wolle ist sehr empfindlich, die Fasern sind von einer Keratinschicht umgeben, welche bei Hitze oder starker Belastung reagiert. Im schlimmsten Fall können sich die Fasern verhaken und verfilzen, wodurch der Wollpullover schrumpft. Bevor es an das Waschen geht, solltest Du zuerst auf das Pflegeetikett schauen. Hier steht ob der Lieblings-Pullover in die Waschmaschine darf oder nur per Handwäsche gereinigt werden kann. Außerdem siehst Du hier welche Temperatur er verträgt und ob er eventuell in den Trockner gegeben werden darf. Sollte die Wolle gar nicht gewaschen werden dürfen, so gib das Kleidungsstück am besten in die Reinigung.

Bevor es an das Waschen geht, gilt:

- Wäsche nach hell und dunkel trennen

- Knöpfe, Häkchen & Co. vor dem Waschen schließen 

- Wolle möglichst nur so oft wie unbedingt notwendig waschen

Wolle schonend waschen - so funktioniert‘s

Sobald Du das Etikett gelesen hast, kannst Du mit dem Waschen loslegen. Wenn der Wollpullover in die Waschmaschine gegeben werden darf, dann suchst Du das passende Programm aus. Viele Waschmaschinen bieten extra ein Wollwaschprogramm oder Handwaschprogramm an. Ansonsten ist wichtig, dass die Temperatur bei der Wäsche maximal 30 °C betragen darf, noch besser ist allerdings immer Kaltwäsche. Auf das Schleudern solltest Du möglichst verzichten. Achte außerdem darauf, die Wäschetrommel nicht zu voll zu machen, sie sollte maximal zu einem Viertel gefüllt sein.

Die Handwäsche ist schon wesentlich anspruchsvoller. Die Wolle darf nur vorsichtig im Wasser bewegt werden, zu starke Bewegungen lassen die Fasern verfilzen. Dazu sollte die Temperatur sowohl beim Waschen als auch beim Ausspülen gleich sein. Bei besonders empfindlichen Kleidungsstücken solltest Du jedoch immer die Handwäsche bevorzugen.

TIPP: Probier erst mal das Kleidungsstück aus Wolle über Nacht an der frischen Luft gründlich zu lüften, oftmals verschwinden hier alle Gerüche problemlos. Bei hoher Luftfeuchtigkeit wird der Wollpullover dazu gleich noch von Knitterfalten befreit. Sollte das Lüften gar nicht helfen, so kannst Du den Wollpullover immer noch waschen.

Das richtige Waschmittel

Zum Waschen von Wolle solltest Du ein spezielles Waschmittel verwenden. Besonders schonend ist ein Woll- und Feinwaschmittel. Es ist komplett frei von Enzymen sowie Farb- und Konservierungsstoffen. Dabei reinigt das Woll- und Feinwaschmittel auch bei niedrigen Temperaturen schonend und effektiv. Ätherische Öle verleihen der Wolle nach dem Waschen einen angenehmen Duft.
Auf Voll- oder Colorwaschmittel solltest Du komplett verzichten, die enthaltenen Enzyme könnten die Wollfasern beschädigen. Weichspüler solltest Du ebenfalls nicht benutzen.

Wolle richtig trocknen

Der Wollpullover benötigt auch beim Trocknen besondere Aufmerksamkeit. Häng ihn keinesfalls auf. Auch ein Trocknen über der Heizung oder in der Sonne solltest Du vermeiden.
Nach der Wäsche ziehst Du den Wollpullover etwas in Form und legst ihn dann auf ein Handtuch. Dieses rollst Du anschließend vorsichtig zusammen, so gibt die Wolle das Wasser an das Handtuch ab. Zum Schluss dann das Handtuch mit dem Wollpullover auf einem Wäscheständer ausbreiten und so trocknen lassen.
Erlaubt das Wäscheetikett den Trockner, so kannst Du Dein Kleidungsstück aus Wolle auch darin trocknen. Schonender ist aber in jedem Fall die beschriebene Vorgehensweise.

Was tun bei Pilling oder Fusseln der Wolle?

Kleine Knötchen tauchen bei Kleidungsstücken aus Wolle leicht auf. Dieses Problem nennt sich Pilling. Die Knötchen lassen sich mit einem Rasierer sanft entfernen. Entweder verwendet Du einen einfachen Einwegrasierer oder einen speziellen Wollrasierer.
Wolle fusselt darüber hinaus häufig. Mit einem kleinen Trick lässt sich das verhindern: Nimm Dein Wollkleidungsstück und pack es in eine Plastiktüte. Diese legst Du dann in das Gefrierfach, am besten über Nacht. Am nächsten Tag fusselt die Wolle nicht mehr und sie ist dazu noch angenehm weich.

Die unterschiedlichen Wolltypen

Wolle ist nicht gleich Wolle. Jede Wollart hat andere Eigenschaften und benötigt somit auch eine individuelle Pflege. In der folgenden Übersicht erhältst Du einen kleinen Einblick über die verschiedenen Wolltypen und deren Eigenheiten:

Angora

Angora besteht aus den Haaren des sogenannten Angorakaninchens. Diese Wollart ist sehr flauschig. Sollte die Wolle nach dem Waschen eher stumpf sein, so gibt es einen einfachen Trick, um den Flausch wieder herzustellen: Gib Deinen Wollpullover in eine Plastiktüte und schüttel das Ganze dann kräftig durch - so entsteht statische Aufladung, welche dafür sorgt, dass die Wollhaare sich wieder aufrichten.

Alpaka

Alpaka-Wolle erhält man von einem Kamel, welches in den südamerikanischen Anden vorkommt. Die Wolle ist eher unempfindlich und benötigt daher auch weniger Pflege.

Acrylwolle

Diese Wollart ist chemisch hergestellt. Dadurch ist sie auch pflegeleicht und kann in der Regel in der Waschmaschine gewaschen werden. Dennoch sollte auch hier die Waschtemperatur von 30 °C nicht überschritten werden.

Kaschmir

Die wohl edelste Wolle ist die Kaschmirwolle. Sie stammt von der Kaschmirziege und ist besonders anschmiegsam. Falls sich hier leichte Knötchen bilden, also das sogenannte Pilling auftritt, solltest Du die Wolle nicht mit einem Rasierer bearbeiten. Dampfbügeln verträgt die Kaschmirwolle jedoch.

Merino

Das Merinoschaf ist für die Merinowolle verantwortlich. Diese Wollart ist im Winter besonders warm, im Sommer hat sie hingegen eine kühlende Wirkung. Daneben ist die Merinowolle besonders robust gegen Schweiß und Schmutz und ein paar Stunden an der frischen Luft sorgen dafür, dass das Kleidungsstück wie neu ist.

Mohair

Mohairwolle kommt von der Angoraziege. Damit sie dauerhaft schön weich und flauschig bleibt, sollte die Mohairwolle regelmäßig mit einer speziellen Mohairbürste behandelt werden.

Kamelhaar

Eine sehr hochwertige Wollart ist das Kamelhaar. Sie besitzt selbstreinigende Eigenschaften und ist außerdem temperaturregulierend. Im Allgemeinen ist das Kamelhaar sehr robust und somit pflegeleicht.

Schafwolle

Auch Schafwolle sollte sorgsam behandelt werden. Beim Waschen solltest Du daher eine Temperatur von maximal 30 °C verwenden.