Filter schließen
 
  •  
von bis
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
GRN Körperlotion Sanfte Pflege Blaubeerblatt & Meersalz
Körperlotion Sanfte Pflege Blaubeerblatt &...
Inhalt: 0.2 Liter (43,60 € / 1 Liter)
8,72 €
GRN Körperbutter Reichhaltige Pflege Sheabutter
Körperbutter Reichhaltige Pflege Sheabutter
Inhalt: 0.2 Liter (58,25 € / 1 Liter)
11,65 €
GRN Körperlotion Tägliche Pflege Honig & Hanf
Körperlotion Tägliche Pflege Honig & Hanf
Inhalt: 0.2 Liter (43,60 € / 1 Liter)
8,72 €

Bodylotion Naturkosmetik

Unsere Haut wird durch zahlreiche Faktoren wie Sonne, Kälte, Wind, Luftverschmutzung oder aber auch durch unsere Lebensweise beeinflusst und strapaziert. Die Folge sind ein hoher Feuchtigkeitsverlust und somit trockene Haut. Im schlimmsten Fall kommen auch noch Juckreiz oder andere Hautirritationen dazu. Durch eine regelmäßige Pflege können wir unsere Haut unterstützen und ihr die Feuchtigkeit geben, die sie täglich benötigt. Eine gute Naturkosmetik Bodylotion ist dabei der optimale Begleiter für jeden Tag. Wir zeigen Dir, was eine Bodylotion kann, nach welchen Hauttypen die Pflege unterschieden wird und was es sonst noch Wissenswertes rund um das Thema Naturkosmetik Bodylotion gibt.

Was ist eine Bodylotion?

Eine Bodylotion ist eine Wasser-Öl-Emulsion, welcher mit ihrer Leichtigkeit punktet. Die Haut wird dabei mit ausreichend Feuchtigkeit versorgt und das sogar über mehrere Stunden. Ein leichter, kaum spürbarer Pflegefilm sorgt außerdem dafür, dass die Haut vor dem Austrocknen geschützt wird. Darüber hinaus zieht die Lotion schnell ein, lässt sich besonders gut verteilen und klebt nicht. Ein angenehmer Duft rundet eine gute Bodylotion dabei ab.

Wie häufig sollte man sich eincremen?

Eine genaue Faustregel gibt es hier nicht, oft hängt es auch einfach vom persönlichen Empfinden ab. Grundsätzlich kannst Du Dich aber jeden Tag mit einer Bodylotion eincremen. Ist Dir das zu viel Aufwand, so solltest du sie aber in jedem Fall nach dem Baden, Duschen oder aber auch nach der Rasur verwenden. Denn durch die Beanspruchung benötigt die Haut eine Extraportion Feuchtigkeit und eine sanfte Pflege. Falls Du besonders trockene Haut hast und es für Dich angenehm ist, so kannst Du auch zweimal am Tag eine Bodylotion benutzen.

Welche Pflege eignet sich für welche Haut?

Nicht jede Bodylotion passt zu jeder Haut. Daher haben wir eine kleine Übersicht zusammengestellt, welche Pflege welche Haut benötigt:

Normale Haut & Mischhaut

Diese beiden Hauttypen sind recht robust. Hier kann daher - außer bei Allergien - jede Naturkosmetik Bodylotion die gefällt zum Einsatz kommen.

Trockene Haut

Trockene Haut benötigt besonders viel Feuchtigkeit, daher sollte eine spezielle Bodylotion, die sehr reichhaltig ist, benutzt werden. Besonders pflegend sind dabei wertvolle Öle als Inhaltsstoffe.

Fettige Haut

Eher fettige Haut kann mit einer klassischen Bodylotion gepflegt werden. Diese kann sogar dazu beitragen, dass die Talgbildung reduziert wird und die Haut in ein besseres Gleichgewicht gerät. Man sollte keinesfalls eine Lotion verwenden, die Feuchtigkeit entzieht! Auch sollte die Lotion angenehm leicht sein, um die Poren nicht zu verstopfen.

Gereizte und empfindliche Haut

Juckreiz, Hautspannungen, schuppige Stellen - gereizte oder empfindliche Haut sind unangenehm und benötigen eine besonders intensive Pflege. Die Bodylotion sollte pH-hautneutral sein sowie beruhigend, entzündungshemmend und extrem feuchtigkeitsspendend.

Wie pflege ich meine Haut mit Bodylotion richtig?

Zuerst einmal solltest Du wissen, welchen Hauttyp Du hast. Danach kannst Du nun die passende Bodylotion auswählen. Diese versorgt Deine Haut dann genau mit den Inhaltsstoffen, die sie benötigt. Für ein besonderes Pflegeerlebnis kannst Du die Bodylotion auch mit einem Massagehandschuh in kreisenden Bewegungen einmassieren. So wird Deine Haut mit wichtigen Nährstoffen versorgt und außerdem die Durchblutung angeregt, wodurch Cellulite vorgebeugt werden kann. Du kannst die Bodylotion für den gesamten Körper verwenden, oder aber nur für die Bereiche, die besonders trocken und pflegebedürftig sind. Nach dem Duschen, dem Sonnenbad oder einem Besuch im Meer oder Pool empfiehlt es sich allerdings, den gesamten Körper großzügig einzucremen.

Es gibt außerdem verschiedene Faktoren, die ein Austrocknen der Haut begünstigen. Diese solltest Du kennen, um Deine Haut zu jeder Zeit optimal zu Pflegen. Einige kannst Du vermeiden oder minimieren, andere zwar nicht verändern, aber bei der täglichen Pflegeroutine berücksichtigen:

Wind & Wetter

Besonders kalte, trockene Luft oder starker Wind setzen unserer Haut zu. Hier benötigt sie eine extra Portion Feuchtigkeit.

Heizungsluft

Ebenso trocknet Heizungsluft die Haut aus, daher solltest Du das ganze Jahr über gründlich Lüften. Eventuell kann auch ein Luftbefeuchter Abhilfe schaffen.

Kleidung

Ja, auch Kleidung kann einen Einfluss auf unsere Haut haben. Kratzende Stoffe reizen die Haut und können zu Irritationen führen. Zu enge Kleidung sorgt ebenfalls für einen Feuchtigkeitsverlust. Daher lieber weiche Stoffe wählen und auf den richtigen Sitz achten.

Duschen & Baden

Duschen oder Baden sind wichtig und angenehm, dennoch beanspruchen auch sie unsere Haut. Zu viel Hitze entzieht Feuchtigkeit, die Duschtemperatur sollte daher zwischen 32 und 38 Grad liegen. Baden sollest Du außerdem nicht länger als eine viertel Stunde.

Hormone

Unsere Haut wird von Hormonen beeinflusst. Während der Pubertät, der Schwangerschaft oder in den Wechseljahren benötigt sie daher besonders viel Aufmerksamkeit. Auch Stress kann der Haut zusetzen.

Was ist der Unterschied zu Bodybutter?

Bodylotion und Bodybutter versorgen die Haut mit wichtigen Nährstoffen, Feuchtigkeit und wirken lang anhaltend pflegend. Doch was ist eigentlich der Unterschied? Die Konsistenz einer Bodylotion ist wesentlich leichter als die einer Bodybutter. Das kommt daher, dass die Bodylotion einen hohen Anteil an Wasser enthält. In Bodybutter ist hingegen nur wenig bis gar kein Wasser. Eine Bodylotion zieht darüber hinaus schnell ein und wirkt besonders leicht auf der Haut. Sie hinterlässt zwar einen angenehmen Pflegefilm zum Schutz aber keinen unangenehmen Fettfilm, der klebrig ist. Im Sommer kann eine Bodylotion außerdem kühlend wirken. Im Gegensatz dazu ist Bodybutter dicker, intensiver und lässt sich auch schwerer verteilen. Beide sind aber auf jeden Fall feuchtigkeitsspendend, auch für trockene Haut.

Wieso sollte man Naturkosmetik verwenden?

Eine Bodylotion hilft unserer Haut nur, wenn sie keinerlei schädliche Inhaltsstoffe enthält. Denn über unsere Haut können zahlreiche Gefahrenstoffe in unseren Körper gelangen, ebenso über das Einatmen kleinster Partikel. So werden Haut, Körper und Organe langfristig geschädigt. Zu den gefährlichen Inhaltsstoffen zählen beispielsweise Aluminium, Mineralöle, Paraffine, Parabene, Weichmacher, Tenside, Emulgatoren oder Silikone. Ihnen werden hormonelle Wirkungen nachgesagt sowie das sie zum Teil krebsfördernd sind. Auch können allergische Reaktionen hervorgerufen werden. Einige sind außerdem hautschädigend. Genug Gründe also, auf diese Inhaltsstoffe zu verzichten. Eine Naturkosmetik Bodylotion ist frei von Gefahrenstoffen und pflegt unsere Haut und unseren Körper nachhaltig. Dazu schützt sie nicht nur uns, sondern auch die Umwelt. Denn Naturkosmetik ist frei von Tierversuchen sowie von umweltschädlichen Inhaltsstoffen und Verpackungen.